Kassenbestand



Vorteilhaft ist es, wenn die auf einem Ständer beidseits der Förderstrecke angeordneten Kameras in den Ständern eines Portals aufgenommen werden, durch welches sich die Förderstrecke erstreckt und durch welches die Behälter transportiert werden. Als risikolose Bilanzposition braucht der Kassenbestand nicht mit Eigenmitteln unterlegt zu werden Art. Verfahren und Vorrichtung zur halbautomatischen Kommissionierung unterschiedlicher Artikel aus einem geordneten Lager und zur Beschickung derselben. System nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass beidseitig der Förderstrecke 6 ein Ständer 7 , 8 mit Kameras 9 , 10 angeordnet ist. Darin zeigen rein schematisch.

You are here


Country of ref document: Mehrwegbehalter für den Warenumschlag und für die Lokalisierung in einem Mehrwegbehälter-Umlaufsystem Die Erfindung betrifft einen Mehrwegbehalter für den Warenumschlag, der insbesondere für die Lokalisierung des Behälters in einem Mehrwegbehälter-Umlaufsystem vorgesehen ist. Darin zeigen rein schematisch Figur 1: Eine Teilansicht eines Behälters, der auf einer Seitenfläche mit emem Farbcode bestückt ist sowie Figur 2: Die schematische Darstellung einer Kennungsleseeinrichtung an einer Förderstrecke.

Behälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger mit einem geometrisch slxukturierten Farbcode 3 ausgebildet ist, derart, dass Informationen sowohl durch den Farbcode wie auch die geometrische Stitiktur definiert sind. Behälter nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger durch eine Scheibe gebildet ist, wobei die Abschnitte 4a-4h durch Scheibensegmente gebildet sind, wobei vorzugsweise die Scheibe kreisrund ausgebildet ist.

Behälter nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Scheibe mindestens eine in Segmente aufgeteilte Ringfläche für die Aufnahme der Informationen aufweist. Behälter nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere konzentrische Ringflächen auf der Scheibe vorgesehen sind. Behälter nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Segmente bzw. Abschnitte gleichförmig ausgebildet sind.

Behälter nach emem der vorhergehenden Ansprüche , dadurch gekennzeichnet, dass der Träger bzw. Farbcode auf mindestens einer Behälterseitenwand vorgesehen ist, vorzugsweise auf jeder der vier Seitenwände. Behälterfmdungssystem für Behälter nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kennungsleseeinrichtung mindestens ein optisches Farbmessgerät aufweist oder als optisches Farbmessgerät ausgebildet ist. System nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Kennungsleseeinrichtung mit mindestens einer Kamera 9, 10 zum Ablesen des Farbcodes bzw.

System nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die durch die Kameras 9, 10 abgelesenen Strukturen bezüglich des Farbcodes durch Farbmessgeräte ausgewertet werden. System nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Speicher 11 für die abgelesenen Daten vorgesehen und mindestens ein Rechner 12 für die Datenauswertung vorgesehen ist. System nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass sämtliche Stationen des Behälterfindungssystems datentechnisch vernetzt sind und Speicher und Rechner vorzugsweise zentral angeordnet sind.

System nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera 9,10 zur Erfassung des Farbcodes 3 auf einem Ständer 7,8 neben einer Förderstrecke 6 für die Behälter 1 angeordnet und auf die auf der Förderstrecke transportierten Behälter zur Ablesung des Farbcodes gerichtet sind. System nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass beidseitig der Förderstrecke 6 ein Ständer 7,8 mit Kameras 9,10 angeordnet ist.

System nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass der bzw. Farbcode für e en Behälter bzw. Farbcode nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass jedem Farbcode eine Behältemummer zugeordnet ist, und dass die verschiedenen Stationen des Poolsystems mit einer Einrichtung zur Erfassung der Behälternummer versehen und mit der Zentralstelle derartig verknüpft sind, dass Behälter spezifische Informationen, insbesondere Wareninhalt oder Leergutzustand des bzw.

Farbcode nach Anspruch 17, 18 oder 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Farbcode auf einem Träger aus Kunststoff, insbesondere einem kreisrunden Träger ausgebildet ist. Farbcode nach einem der Ansprüche 17 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Farbcodeoberfläche mit einer transparenten Schutzbeschichtung versehen ist. DE DEB4 de Mehrwegbehälter für den Warenumschlag und Verfahren für die Lokalisierung desselben in einem Mehrwegbehälter-Umlaufsystem.

EP EPA2 de Mehrwegbehälter für den warenumschlag und für die lokalisierung in einem mehrwegbehälter-umlaufsystem. US USA1 en Reusable container for the transfer of goods and for locating in a reusable container circulating system. Verfahren zur Erfassung der Entleerungs- bzw. Entsorgungsdaten bei der Abfuhr von in Müllbehältern zwischengelagertem Müll durch Müllfahrzeuge sowie Anordnung zum Durchführen des Verfahrens. Behälter nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger durch eine Scheibe gebildet ist, wobei die Abschnitte 4 a- 4 h durch Scheibensegmente gebildet sind, wobei vorzugsweise die Scheibe kreisrund ausgebildet ist.

Behälter nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Scheibe mindestens eine in Segmente aufgeteilte Ringfläche für die Aufnahme der Informationen aufweist. Behälter nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere konzentrische Ringflächen auf der Scheibe vorgesehen sind. Behälter nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Segmente bzw.

Abschnitte gleichförmig ausgebildet sind. Behälter nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Träger bzw. Farbcode auf mindestens einer Behälterseitenwand vorgesehen ist, vorzugsweise auf jeder der vier Seitenwände. Behälterfindungssystem für Behälter nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kennungsleseeinrichtung mindestens ein optisches Farbmessgerät aufweist oder als optisches Farbmessgerät ausgebildet ist.

System nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Kennungsleseeinrichtung mit mindestens einer Kamera 9 , 10 zum Ablesen des Farbcodes bzw. System nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die durch die Kameras 9 , 10 abgelesenen Strukturen bezüglich des Farbcodes durch Farbmessgeräte ausgewertet werden.

System nach einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens ein Speicher 11 für die abgelesenen Daten vorgesehen und mindestens ein Rechner 12 für die Datenauswertung vorgesehen ist.

System nach einem der Ansprüche 9 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass sämtliche Stationen des Behälterfindungssystems datentechnisch vernetzt sind und Speicher und Rechner vorzugsweise zentral angeordnet sind.

System nach einem der Ansprüche 9 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera 9 , 10 zur Erfassung des Farbcodes 3 auf einem Ständer 7 , 8 neben einer Förderstrecke 6 für die Behälter 1 angeordnet und auf die auf der Förderstrecke transportierten Behälter zur Ablesung des Farbcodes gerichtet sind. System nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass beidseitig der Förderstrecke 6 ein Ständer 7 , 8 mit Kameras 9 , 10 angeordnet ist. System nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass der bzw.

Farbcode für einen Behälter bzw. Farbcode nach Anspruch 17 oder 18, dadurch gekennzeichnet, dass jedem Farbcode eine Behälternummer zugeordnet ist, und dass die verschiedenen Stationen des Poolsystems mit einer Einrichtung zur Erfassung der Behälternummer versehen und mit der Zentralstelle derartig verknüpft sind, dass Behälter spezifische Informationen, insbesondere Wareninhalt oder Leergutzustand des bzw.

Farbcode nach Anspruch 17, 18 oder 19, dadurch gekennzeichnet, dass der Farbcode auf einem Träger aus Kunststoff, insbesondere einem kreisrunden Träger ausgebildet ist.

Farbcode nach einem der Ansprüche 17 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Farbcodeoberfläche mit einer transparenten Schutzbeschichtung versehen ist. DE DEB4 de Mehrwegbehälter für den Warenumschlag und Verfahren für die Lokalisierung desselben in einem Mehrwegbehälter-Umlaufsystem. EP EPA2 de Mehrwegbehälter für den warenumschlag und für die lokalisierung in einem mehrwegbehälter-umlaufsystem. EP EPA1 de US USA1 en Reusable container for the transfer of goods and for locating in a reusable container circulating system.

Verfahren zur Erfassung der Entleerungs- bzw. Entsorgungsdaten bei der Abfuhr von in Müllbehältern zwischengelagertem Müll durch Müllfahrzeuge sowie Anordnung zum Durchführen des Verfahrens. System zur Bereitstellung von fälschungssicherer Information über einen Artikel. Automated method of and system for dimensioning objects transported through a work environment using contour tracing, vertice detection, corner point detection, and corner point reduction methods on two-dimensional range data maps captured by an amplitude modulated laser scanning beam.

Image life tunnel scanner inspection system using extended depth of field technology. Lagerdauer beträgt Tage, ein sehr hoher Wert. Definition Umschlagshäufigkeit der Vorräte Die Umschlagshäufigkeit der Vorräte gibt an, wie oft die Vorratsbestände umgeschlagen, d. Lagerumschlagshäufigkeit berechnen Das Produkt Rasenmäher verkauft sich in einem Baumarkt im Jahr 12 mal, durchschnittlich sind 3 Stück auf Lager.

Vorräte in der Bilanz mit Beispielszahlen B. Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe; 1. Berechnung der Lagerumschlagshäufigkeit Angenommen, ein Unternehmen hat ein Warenlager, das zu Jahresbeginn einen Wert von Umschlagshäufigkeit auf Basis des Waren- bzw.

Materialeinsatzes Angenommen, das Unternehmen verkauft die Waren zum doppelten Einstandspreis. Bedeutung einer hohen Umschlagshäufigkeit der Vorräte Eine hohe Lagerumschlagshäufigkeit ist positiv: