Immobilien verkaufen


Onlineangebot der Firma Böttger und Scheffler Immobilien Service KG Falkensee. Wir bewerten kostenlos Ihre Immobilie. Ihr Fachmakler für Falkensee und Spandau.

Wer schon einmal eine Wohnung gesucht hat, der kennt das Spiel. Das Fertighaus gehört zu den häufigsten Kaufimmobilien.

Kaufimmobilien – die besten Tipps rund ums Kaufobjekt

der beste weg, den immobilienwert zu ermitteln und schnell zum hÖchstpreis zu verkaufen.

Voraussetzung ist natürlich, dass der Verkäufer mitmacht. Ein privatschriftlicher Kaufvertrag ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht nötig, aber der Käufer sollte sich schriftlich vom Verkäufer die Option einräumen lassen.

Meist akzeptieren Verkäufer diese Option, wenn kein anderer Käufer in Sicht ist oder aber, wenn er vom Kaufinteressenten dafür eine finanzielle Gegenleistung bekommt. Kommt es zu dieser schriftlichen Option, sollte unbedingt auch eine Vertragsstrafe in einer bestimmten Höhe festgehalten werden, für den Fall, dass das Objekt doch anderweitig verkauft wird. Beim Immobilienkauf fallen neben dem normalen Kaufpreis noch einige weitere Kosten an.

Die zu zahlenden Steuern und Abgaben sind vergleichsweise hoch. Diese zusätzlichen Kosten für Steuern sollten Käufer einkalkulieren:. Bei Käufen von gebrauchten Immobilien viviendas de segunda mano fällt eine Grunderwerbssteuer an, die in Spanien als Vermögensübertragungssteuer Impuesto sobre Transmisiones Patrimoniales bezeichnet wird — abgekürzt: Sie beträgt je nach Region zwischen sechs und zehn Prozent des Kaufpreises.

Die Kanarischen Inseln haben hierbei einen Sonderstatus: Die Grunderwerbsteuer muss innerhalb von 30 Tagen an das Finanzamt gezahlt werden. Eine Zahlungsaufforderung gibt es allerdings nicht. Es sollte aber möglichst schnell eingezahlt werden, da die Quittung für die Eintragung ins Eigentumsregister nötig ist. Gewerbliche Immobilien und Garagen schlagen mit je 21 Prozent zu Buche.

Zu zahlen ist sie direkt an den spanischen Unternehmer, der diese dann an den spanischen Fiskus abführt. Beim Verhandeln mit dem Bauunternehmer sollten Kaufwillige unbedingt darauf achten, ob die Mehrwertsteuer bereits im Preis enthalten ist oder noch oben draufkommt. Sie liegt je nach Region bei 0,1 bis 1,5 Prozent des Kaufpreises.

Sie wird auch Stempelsteuer genannt, da sie die Beurkundung beim Notar besteuert. Der Verkäufer muss seinen Gewinn versteuern. Unter Umständen kann die Zahlung aber auch am Käufer hängen bleiben. Nämlich dann, wenn ein ausländischer Verkäufer für das Finanzamt nicht mehr greifbar ist. Daher empfiehlt es sich, beim Immobilienkauf in Spanien mit einem Nicht-Spanier diese drei Prozent des Kaufpreises einzubehalten und erst auszuzahlen, wenn der Verkäufer seine Steuerschuld beglichen hat.

Das sollte allerdings im Notarvertrag vermerkt werden. Es fallen beim Hausverkauf aber grundsätzlich beide Steuern an. Besteuert wird dabei der Wertzuwachs von Grund und Boden, nicht der Immobilie selbst. Auch diese Steuer ist generell vom Verkäufer zu zahlen. Laut spanischen Gesetz haftet bei einem nicht ansässigen ausländischen Verkäufer jedoch der Käufer. Das Honorar spanischer Makler variiert meist zwischen drei und fünf Prozent des Kaufpreises.

Ob der Verkäufer oder Käufer zahlen muss, ist unterschiedlich geregelt. Grundsätzlich verpflichtet ist die Person, die dem Makler den Vermittlungsauftrag erteilt hat. In der Praxis erhöhen die Makler häufig den mit dem Verkäufer vereinbarten Preis um ihre eigene Provision, sodass beim Verkauf zum Angebotspreis automatisch der Käufer die gesamte Maklercourtage zahlt.

Eine Aufteilung unter Käufer und Verkäufer ist aber möglich. Das Honorar des Anwalts ist in Spanien frei verhandelbar. Die Rechtsanwaltskammern geben jedoch Empfehlungen heraus, die eine grobe Richtlinie sein können. In der Regel liegen die Honorarsätze bei 1,5 bis zwei Prozent des Gesamtkaufpreises. Für d en Notar und die Eintragung ins Eigentumsregister fallen meist zwischen 0,3 bis 2,5 Prozent an , je nach Komplexität der erstellten notariellen Urkunde.

Wie in Deutschland müssen auch in Spanien laufende Kosten bedacht werden. Eventuell kann auch eine Vermögenssteuer anfallen. Auch wenn es sich nur um ein Feriendomizil handelt, mit dem Besitz einer Immobilie ist die jährliche Einkommenssteuererklärung in Spanien verpflichtend. Dabei ist zu unterscheiden, ob die beschränkte oder unbeschränkte Steuerpflicht zur Anwendung kommt.

Wer sich mehr als Tage im Jahr in Spanien aufhält oder seinen Hauptwohnsitz im Königreich hat, den trifft die unbeschränkte Steuerpflicht. Dabei ist jedoch zu beachten, dass zwischen Deutschland und Spanien ein Doppelbesteuerungsabkommen gilt. Ist eine Person sowohl in Spanien als auch in Deutschland ansässig, dann gilt sie steuerrechtlich in dem Staat ansässig, zu dem sie die engeren persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen hat.

Kann dies nicht bestimmt werden, entscheidet in der Regel die Staatsangehörigkeit darüber, wo die Person Steuern zahlen muss. Wer eine Immobilie besitzt aber weniger als Tage im Jahr in Spanien verbringt, gilt per Gesetz als nicht-resident und damit als beschränkt steuerpflichtig. Dabei gilt auch die Eigennutzung der Immobilie als Einkunft. Je nach Nutzung unterscheidet sich die Versteuerung der Immobilie:. Als nicht residenter Eigentümer einer Immobilie in Spanien sollten ein Fiskalvertreter ernennen.

Ohne diesen Vertreter werden wichtige Zustellungen nicht entgegengenommen. Das kann teure Folgen haben. Verwaltungsakte werden in Spanien dann durch öffentliche Zustellung wirksam und ohne die Kenntnis des Eigentümers rechtskräftig.

Das sind Dienstleistungsbüros für Behördengänge aller Art, welche meist auf einen gewissen Bereich spezialisiert sind. Die Einkommensteuererklärung muss unaufgefordert bis zum Dezember des Folgejahres beim Finanzamt eingereicht und die ausgerechnete Steuer eingezahlt werden. Deutsche können den Betrag auch über ein deutsches Konto einzahlen. Je nach Gemeinde wird ein Steuersatz von 0,4 bis 1,1 Prozent angesetzt.

Das Königreich Spanien bietet eine vielfältige Flora und Fauna. Auf den meisten Inseln gibt es Flughäfen, sie sind also von Deutschland aus in wenigen Stunden erreichbar. Spanien gilt als ein hoch entwickeltes Land. Die Lebenshaltungskosten sind mit Deutschland vergleichbar, die Löhne allerdings sind etwas niedriger als hierzulande. Ein weiterer Faktor für die Beliebtheit Spaniens ist das Wetter. Besonders beliebt sind bei den Deutschen wegen ihres Klimas die Kanaren.

Denn dort sind die Temperaturen ganzjährig fast gleichbleibend warm. Dass das Wetter in Spanien ansonsten eher wechselhaft und im Nordosten des Landes zum Teil sogar sehr kühl und regnerisch sein kann, überrascht so manchen. Erwarten sie doch eher die glühende Hitze einer Costa del Sol.

Wer nach Spanien auswandern will oder sich zumindest ein Feriendomizil zulegen möchte, sollte sich daher im Vorfeld nach dem regionalen Klima erkundigen, um später keine böse Überraschung zu erleben.

Auch bei scheinbar einfachen Fällen, sollten sich Deutsche beim Immobilienkauf in Spanien einen sachkundigen Berater zur Seite stellen. Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Finanzierungsangebote einholen Angebote einholen Erhalten Sie kostenlose unverbindliche Finanzierungs- angebote für Ihr Bauvorhaben kostenlose Angebote einholen. Aktuelle Marktdaten Preisstatistik Immobilienbewertung.

Erhalten Sie eine kostenlose unverbindliche Kapitalanlagen-Analyse mehr Infos. Anmelden Registrieren Jetzt registrieren und viele Vorteile nutzen! E-Mail oder Benutzername Passwort vergessen? Sie überschätzen oft den Wert Ihrer Immobilie. Daher sollte ein unabhängiger und qualifizierter Experte den Wert der Immobilie ermitteln.

Meistens werden Gutachter hinzugezogen, um Immobilien zu bewerten — das kostet jedoch. Sogenannte Gefälligkeitsgutachten sind gesetzlich verboten. Die Kosten für Gutachten orientieren sich an drei Faktoren: Hier liegen die Kosten bei rund Euro oder mehr, wenn Gutachter Immobilien bewerten. Kurzgutachten sind von rein beratendem Wert und werden vor Gericht nicht anerkannt.

Wer seine Immobilie schnell verkaufen möchte, sollte auf Gutachten verzichten. Gutachter haben zumeist eine längere Vorlaufzeit. Weiteres Problem neben dem Zeitfaktor: Wenn Verkäufer Ihre Immobilie über die Deutsche Grundstücksauktionen AG in eine Auktion einliefern, berät ein mehrköpfiges, erfahrenes Fachgremium von öffentlich bestellten und vereidigten Auktionatoren über den Wert Ihrer Immobilie und das Mindestgebot für die Auktion.

Und das völlig kostenlos! Für den bestmöglichen Verkaufserlös kommt es nicht nur darauf an, den Wert einer Immobilie realistisch zu ermitteln, sondern auch mögliche Käufer richtig anzusprechen. Wer selbst kein Fachmann ist, setzt meistens klassisch auf einen regionalen Makler. Maklerkontakte sind auf einen Käuferkreis vor Ort beschränkt. Makler haben ein Interesse, den Verkaufspreis höher zu kalkulieren, um mit teilweise unrealistischen Versprechungen an den Auftrag des Verkäufers zu kommen.

Verkauf einer Immobilie wird dadurch nicht selten unnötig verzögert und erschwert. Weitere Alternativen sind nationale Immobilienportale im Internet. Dort eine Immobilie zu platzieren, ist für den Verkäufer mit einigem Aufwand verbunden. Ob es zu attraktiven Anfragen von Käufern kommt, hängt oft von deren Bonität und vom Zufall ab.

Hier spricht ein Auktionshaus zielgerichtet registrierte potenzielle Käufer im In- und Ausland an. Das sind die Top-Kriterien, die neben den Marktbedingungen bei der individuellen, objektbezogenen Ermittlung des Immobilienwerts relevant sind:. Möchten Sie wissen, wann die nächsten Auktionen stattfinden und Sie Ihre Immobilie dort anbieten können?

Höchstpreise für Ihre Immobilie! Käufer einer Immobilie legen viel Wert auf einen gewissen Verhandlungserfolg. Überlegen Sie sich daher bereits im Vorfeld, welche Zugeständnisse Sie bereit sind zu machen. Vielfach können Sie mit Ihrem Entgegenkommen auch eigene Vorteile erzielen, beispielsweise eine rasche Vertragsunterzeichnung für die Überlassung der Einbauküche. Erfolgreiche Verhandlungen sind Erfahrungssache. Ein Makler kann Ihnen hilfreich zur Seite stehen und vermittelnd agieren. Es stimmt, dass der Notar einen Kaufvertragsentwurf macht und die Eigentumsübertragung sicherstellt.

Die mündlich getroffenen Vereinbarungen zwischen Ihnen und dem Käufer müssen ebenfalls in eine juristische Form gebracht werden. Halten Sie daher während des Gesprächs fest, welche Punkte im Vertrag berücksichtig werden sollten. Wann ist ein guter Zeitpunkt, um ein Haus zu verkaufen? Welche Unterlagen brauche ich? Wie finde ich einen Käufer? Hier finden Sie alles Wichtige für den Hausverkauf.

Eigentumswohnungen werden immer stärker nachgefragt. Wie Sie Ihre Wohnung richtig anbieten und optimal verkaufen, erfahren Sie hier. Jetzt informieren und erfolgreich verkaufen! Finden Sie hier die wichtigsten Tipps für einen erfolgreichen Grundstücksverkauf. Finden Sie heraus, worauf Sie beim Verkauf eines Mehrparteienhauses achten sollten. Informieren Sie sich und verkaufen Sie erfolgreich. Unvorbereitet verkaufen Fehler 2: Makler sind überflüssig Fehler 3: Verhandlungen ablehnen Fehler 6: Vertrag dem Notar überlassen Alle Themen für den Immobilienverkauf.

Verkaufen Sie Ihre Immobilie erfolgreich!