Makroökonomie : theoretische Grundlagen und stabilitätspolitische Strategien



Add a review and share your thoughts with other readers. Die Gründe warum das nicht so ist, sind vielfältig.

Find a copy online


Eine Änderung ist auch nicht in Sicht, da vermutlich nicht nur wir in Deutschland von einer Tarifautonomie ausgehen. Die meisten beteiligten Volkswirtschaften lagen darüber, Deutschland exorbitant darunter.

Genau das wirft man uns nun im Euroraum vor. Handelt eine Volkswirtschaft oder ein Gemeinschaftswährungsraum mit einer eigenen voll konvertierbaren Währung mit einer anderen Volkswirtschaft oder einem anderen Gemeinschaftswährungsraum mit ebenfalls einer eigenen voll konvertierbaren Währung und sind beide in ein System der freien Wechselkurse eingebunden, dann sollte eigentlich nach der makroökonomischen Theorie Wechselkursmechanismus keine hohe und permanente Ungleichgewichte entstehen.

Die Gründe warum das nicht so ist, sind vielfältig. Im Handel mit den USA ist doch eines klar: Damit sind per se alle anderen Währungen zum Dollar unterbewertet. Der Euro nochmal extra, weil das Ausland der Meinung ist, dass uns die Sache bald um die Ohren fliegt.

Die wissen also genau, dass mit dem neoliberalen Lohn- und Sozialdumping der Euro für alle beteiligten Staaten zu einem Deflationsmechanismus für eine endlose deflationäre Depression wird, wie es einst von bis der internationale Goldstandard war. Diese Mechanismen sind bekannt, vor allem denen, die diese Mechanismen für die nächste geplante Krise nutzen möchten. Jede Wirtschaftskrise muss nicht nur ökonomisch vorbereitet werden, wie seinerzeit mit dem Goldstandard und der viel zu niedrigen Goldparität oder jetzt mit der Gemeinschaftswährung Euro und deutschen Exportüberschüssen, sondern auch ideologisch.

Man kann den Opfern der Krise ja nicht erzählen: Man achte also genau darauf, wer diesmal für die Krise verantwortlich gemacht werden soll, denn die Propaganda muss lange vor Beginn der eigentlichen Katastrophe vorbereitet sein. Man wird diesmal die Deutschen für die Krise verantwortlich machen, die mit ihren Exportüberschüssen sich auf Kosten ihrer Nachbarn und zu deren Schaden bereichert hätten, deren Arbeitsplätze durch die Exportüberschüsse gerettet wurden, während sie die Arbeitslosigkeit zu ihren Nachbarn exportiert haben.

Scheitern die Ansätze dieser Propaganda zur Schuldzuweisung an die Deutschen, müssen die weiteren Vorbereitungen für die geplante Krise eingestellt werden. Der Text legt dar, wie Staatsverschuldung in den gesamtwirtschaftlichen Kreislauf einzuordnen ist, wie sie in verschiedenen Denkschulen interpretiert wird und welche Rolle sie innerhalb des Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakts SWP spielt. Ökonominnen und Ökonomen streiten seit jeher über die Bedeutung der Löhne für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung.

Dabei muss unterschieden werden zwischen den Nominallöhnen und den Reallöhnen. Im Folgenden werden die allgemeinen Prinzipien und die Grenzen der Inflationssteuerung durch die Geldpolitik beschrieben. Die besonderen Herausforderungen für die Geld- und Fiskalpolitik in einer Währungsunion werden in einem weiteren Text diskutiert.

Die Zentralbank einer Währungsunion befindet sich in einer besonderen Lage: Auch wenn die Konjunktur in den einzelnen Mitgliedsländern bisweilen sehr unterschiedlich sein kann, muss sie dennoch mit einer einheitlichen Geld- und Fiskalpolitik darauf antworten.

In den Schulen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Dieses Spezial soll Abhilfe schaffen: Materialien zum bpb-Dossier "Europäische Schuldenkrise" im Test: Wie beurteilen Lehrende das Angebot? Fördert es ein Verständnis der wirtschaftlichen Problemlagen im Euroraum? Ist es im Unterricht gut handhabbar? Please enter your name. The E-mail message field is required. Please enter the message.

Please verify that you are not a robot. Would you also like to submit a review for this item? You already recently rated this item. Your rating has been recorded. Write a review Rate this item: Preview this item Preview this item. German View all editions and formats Summary: Find a copy online Links to this item Inhaltsverzeichnis. Allow this favorite library to be seen by others Keep this favorite library private. Find a copy in the library Finding libraries that hold this item Internet resource Document Type: Heinz-Peter Spahn Find more information about: