Bevölkerungsstudie: Indien und China droht massiver Frauenmangel


Mumbai liegt an der Küste des Arabischen Meeres im Westen von Indien auf 18,56 Grad nördlicher Breite und 72,49 Grad östlicher Länge sowie im Durchschnitt elf Meter über dem Meeresspiegel.

Darunter sind mehr als Tageszeitungen. Indien ist ein Vielvölkerstaat , dessen ethnische Vielfalt ohne weiteres mit der des gesamten europäischen Kontinents vergleichbar ist.

Inhaltsverzeichnis

Feydeau-Stücken war er ein so überzogener Bürger, daß man fürchtete, er wäre von einem Motor getrieben, der jeden Moment explodieren müsse; als Horvath-Darsteller spielte er einen so.

Gelesen Verschickt Gesehen 1. Mode bei den Golden Globes: Oben hui, unten auch. In diesen Städten lohnt sich das Pendeln aus dem Umland. Spur des Politiker-Leaks führt zu Jährigem in Heilbronn. Die Legende von Stalins Frankenstein.

Saudi-arabische Frau darf vorerst in Thailand bleiben. Unbefriedigend bleibt auch die Entwicklung der Staatsfinanzen. Das gesamtstaatliche Haushaltsdefizit bewegt sich bei leicht rückläufiger Tendenz zwischen neun und zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Davon entfällt rund die Hälfte auf das Defizit der Zentralregierung. Von den führenden Agenturen zur Bewertung von Kreditrisiken wird die Bonität Indiens vor dem Hintergrund der günstigen gesamtwirtschaftlichen Entwicklung aber zunehmend besser eingeschätzt.

Im Zuge der zunehmenden internationalen wirtschaftlichen Verflechtung Indiens war das Land ab ebenfalls von der weltweiten Wirtschaftskrise betroffen. Das stetige jährliche Wirtschaftswachstum brach ein.

Als Gründe werden der junge, global agierende indische Kapitalmarkt, hohe private Kreditverschuldung, steigende Arbeitslosenzahlen sowie sinkende Binnennachfrage und Exportzahlen genannt. Zur Bekämpfung der Krise wurden staatliche Konjunkturpakete aufgelegt, unter anderem Infrastrukturprogramme, Steuersenkungen sowie Subventionen für die Exportindustrie.

Indiens Wirtschaft hat in den letzten Jahren an Dynamik zurückgewonnen. Das Bruttoinlandsprodukt betrug im gleichen Zeitraum circa 2.

Die Inflation sank von zeitweise ca. Indien hat dennoch weiterhin mit einer hohen Armut in der Bevölkerung zu kämpfen. Der weltweit zu beobachtende Wandel der Wirtschaftsstruktur von der Landwirtschaft zur Industrie und zum Dienstleistungssektor vollzieht sich auch in Indien, das aber im internationalen Vergleich, zum Beispiel mit China, immer noch sehr stark agrarisch geprägt ist. Die ländliche Bevölkerung bildet gleichzeitig den ärmsten Teil der Bevölkerung.

Vom Aufschwung der Wirtschaft profitiert bisher vorwiegend die Bevölkerung der Städte, wo sich eine kaufkräftige Mittelschicht oft hochqualifizierter Fachkräfte bildete. Dies birgt sozialen Konfliktstoff. Die Abwahl der letzten Regierung im Jahr wird wesentlich mit der Unzufriedenheit der ländlichen Bevölkerung mit der wirtschaftlichen Entwicklung erklärt. Der Anteil der Landwirtschaft am Bruttoinlandsprodukt ist indes stark rückläufig. Trug sie noch 56 Prozent bei, so waren es nach Angaben der Weltbank noch rund 17,4 Prozent.

Entsprechend hoch ist die Abhängigkeit des jährlichen Wirtschaftswachstums von den Witterungsbedingungen. Ungünstige Erntebedingungen können es spürbar beeinträchtigen. Dennoch ist Indiens Landwirtschaft noch vergleichsweise ineffizient. Im ländlichen Raum sind viele Menschen unterbeschäftigt , und eine umfassende Industrialisierung der Landwirtschaft steht weiten Teilen des Landes erst noch bevor.

Am wichtigsten ist der Anbau von Getreide , vor allem Reis. Dessen Hauptanbaugebiete liegen in den fruchtbaren Stromebenen des Nordens sowie entlang der Küsten und im östlichen Dekkan. Ungefähr ein Fünftel der weltweiten Erträge entfallen auf Indien. Auch beim Weizen , dem zweitwichtigsten Anbauprodukt, liegt Indien weltweit an zweiter Stelle.

Mais und Gerste spielen eine geringere Rolle. Wenig effizient ist die indische Viehzucht, trotz des mit Millionen Tieren Stand: Nach der erfolgreichen Ertragssteigerung der Landwirtschaft setzte ab den er Jahren die Förderung der Fischerei ein.

Dies führte zwar zu einer wesentlichen Erhöhung der Erträge, aber auch zur Überfischung vieler Küstenabschnitte. Indiens wichtigste Fischgründe liegen an der Westküste, wo rund 70 Prozent der Fangerträge erzielt werden.

Die Garnelenzucht wird besonders gefördert. So stammt mittlerweile etwa die Hälfte der Garnelen aus Aquakulturen , die seit den er Jahren vor allem an der Ostküste angelegt worden sind.

Bei Kupfer ist Indien trotz gesteigerter Ausbeute weiterhin auf Importe angewiesen. Steinkohle ist der wichtigste Energieträger des Landes. Die Vorkommen an Erdöl und Erdgas reichen bei Weitem nicht aus, um die stetig steigende Nachfrage zu decken. Die eigene Produktion deckt nur ein Drittel des Verbrauchs.

Erdgaslagerstätten finden sich im Golf von Khambhat und werden erst seit den er Jahren ausgebeutet. Nach der Unabhängigkeit forcierte man daher besonders den Ausbau von kapitalintensiven Schlüsselindustrien.

Dazu gehörten Stahl -, Maschinen - und chemische Industrie. Die Konsumgüterherstellung wurde vernachlässigt und sollte durch Kleinindustrien gedeckt werden.

Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, setzte man nach dem Vorbild der Sowjetunion auf den Ausbau der Schlüsselindustrien durch den Staat mittels Fünfjahresplänen. Wachstumsimpulse kommen auch von der rasch steigenden Inlandsnachfrage nach langlebigen Konsumgütern.

Neben diesen eher traditionellen Industrien dominieren die Eisen- und Stahlerzeugung, Maschinen-, Kraftfahrzeug- und chemische Industrie. Unter ihnen ist der staatliche Anteil besonders hoch. Allerdings nimmt der Anteil privater Betriebe seit der Liberalisierung der Wirtschaft in den er und vor allem frühen er Jahren zu.

Wegen der indischen Patent schutzgesetzgebung, der Arzneimittel nur bedingt unterlagen, kam es immer wieder zu Streitigkeiten mit den Industriestaaten , allen voran den Vereinigten Staaten von Amerika.

Mittlerweile hat Indien seine Patentgesetze angepasst. Ein wichtiger Träger des wirtschaftlichen Aufschwunges der letzten Jahre ist die Informationstechnologiebranche , die teils dem industriellen, teils dem Dienstleistungssektor zuzurechnen ist. Vor allem der Software bereich hat sich zu einem bedeutenden Wirtschaftszweig entwickelt. Auch die Herstellung von Hardware erlebt einen rasanten Aufschwung.

Mit zweistelligen jährlichen Wachstumsraten gewinnt auch die Biotechnologie an Bedeutung. Die Spitzentechnologie ist vor allem im Süden des Landes angesiedelt: Das Zentrum der Informationstechnologiebranche ist Bangalore , als neues Wachstumszentrum der Biotechnologie hat sich Hyderabad etabliert, besonders mit der Gründung des Biotechnologiezentrums Genome Valley.

Ungewöhnlich hoch für ein Entwicklungsland ist der Beitrag der Dienstleistungen zur gesamtwirtschaftlichen Produktion Indiens. Insbesondere bei Dienstleistungen im Bereich der Informationstechnologie, sonstigen Ingenieurleistungen, Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie Verwaltungsaufgaben hat Indien bedeutende Marktpositionen erreicht.

Beispiele sind Callcenter und Dienstleistungen im Gesundheitswesen. Zwischen und hat sich der Warenaustausch mit dem Ausland mehr als vervierfacht. Indien ist ein wichtiger Exporteur von Rohstoffen und Fertigprodukten, aber auch Arbeitskräften und Dienstleistungen.

Die wichtigsten Exportgüter sind Textilien , Bekleidung, geschliffene und verarbeitete Edelsteine , Schmuck , Chemikalien , Erdöl erzeugnisse, Lederwaren und Softwareprodukte. Indien importiert vor allem Rohöl, elektronische Erzeugnisse, Edelsteine z. Diamanten , Maschinen, Edelmetalle , Chemikalien und Düngemittel.

Nach ersten Angaben des Statistischen Bundesamtes wuchs der Handel zwischen Indien und Deutschland in den ersten sieben Monaten des Jahres noch einmal deutlich. Deutschland importierte Waren im Wert von 2,4 Milliarden Euro, 30,5 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, und exportierte Waren für 3,3 Milliarden Euro, 39,7 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten Bis stieg das gesamte Handelsvolumen auf 17,4 Milliarden Euro an, womit Indien auf Platz 24 der wichtigsten Handelspartner Deutschlands steht.

Der Fremdenverkehr hat sich zu einem der wichtigsten Devisenbringer Indiens entwickelt. August wurde im Oberhaus beschlossen, statt bisher regional geprägter Steuersätze in den 29 Bundesstaaten eine einheitliche Güter- und Dienstleistungssteuer Goods and Services Tax, GST einzuführen, um nahtlosen Warenverkehr zu fördern. Der Beschluss muss noch durch die Bundesstaaten ratifiziert werden und sollte Frühjahr in Kraft treten.

Juli eine indien-weit einheitliche Mehrwertsteuer wirksam werden lassen sollen. Indien steht hinsichtlich der Entwicklung im Bereich Windenergie weltweit an vierter Stelle: Noch im Herbst waren gerade einmal 45 Megawatt Photovoltaik -Leistung installiert [] , durch den starken Zubau wurde bereits im März die Gigawatt-Marke erreicht.

Da Indien den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat, sind zahlreiche Länder bei der Beteiligung an der Konstruktion sehr zurückhaltend. Bisher hat Indien zur friedlichen Nutzung der Kernenergie eine Zusammenarbeit mit Russland, [] der Europäischen Union [] und Kanada [] vereinbart.

Siehe auch Liste der Kernreaktoren in Indien. Indien ist auf Ölimporte angewiesen, die aufgrund Indiens wachsender Bevölkerung und Wirtschaft in Zukunft vermutlich stark ansteigen werden. Auf Grund der riesigen Entfernungen innerhalb Indiens und der vielerorts noch immer unterentwickelten Landinfrastruktur kommt dem Luftverkehr eine immer bedeutendere Rolle zu. Indiens erster Zug verkehrte am April zwischen Mumbai und Thane.

Bereits vier Jahrzehnte später verband die Eisenbahn alle wichtigen Landesteile miteinander. Auch heute noch spielt sie eine wichtige Rolle bei der Güter- und Personenbeförderung. Die indische Staatsbahn Indian Railways ist in 16 Regionalgesellschaften aufgeteilt und beschäftigt mit 1,6 Millionen Menschen mehr Angestellte als jedes andere Staatsunternehmen des Landes.

Es gibt Bahnhöfe. Das Schienennetz besteht zu Indiens Eisenbahnnetz ist damit zwar knapp hinter China das zweitlängste, aber keineswegs das dichteste Asiens. Der Staat legt sein Hauptaugenmerk vor allem auf die Elektrifizierung und den doppelgleisigen Ausbau der Hauptstrecken, die Umwandlung von Meterspurstrecken in Breitspur und die Modernisierung der technischen Einrichtungen.

Am wichtigsten sind die National Highways, die über Problematisch bleiben die mehr als In Deutschland gab es im selben Jahr 3. Als Gründe für die hohe Unsicherheit gelten die ungenügende Infrastruktur und rücksichtslose Fahrweise. In Indien herrscht Linksverkehr. In Indien haben bereits mehr Menschen ein Mobiltelefon als einen Festnetzanschluss.

Dabei handelt es sich meist nicht um einen Münzfernsprecher, sondern um ein normales Telefon, für dessen Benutzung persönlich kassiert wird. Die indische Kultur gehört zu den ältesten und mannigfaltigsten Kulturen der Erde.

Sie war prägend für ganz Süd - und Südostasien. Der Glaube spielt in Indien, dem Ursprungsland mehrerer Religionen Hinduismus , Buddhismus , Jainismus , Sikhismus , von jeher eine herausragende Rolle und hat so auch die Kultur des Landes entscheidend geprägt. Die geradezu unüberschaubare Vielfalt an Sprachen und Völkern hat zudem regionale Besonder- und Eigenheiten hervorgebracht.

Indien verfügt über eine enorme kulturelle Vielfalt und regionale beziehungsweise lokale Identitäten, Bräuche und Kulturen können sich sehr stark unterscheiden. Verschiedene Kulturwissenschaftler haben sich mit der typisch indischen Mentalität befasst, Selbstbild und Fremdbilder verglichen und daraus sogenannte Kulturstandards des Verhaltens formuliert.

Indische Kleidung und Schmuck: In der Architektur Indiens spiegeln sich die verschiedenen kulturellen Einflüsse, die das Land prägten, wider.

Neben Palast- und Festungsbauten ragt vor allem die Sakralarchitektur heraus. Die ältesten erhaltenen Überreste indischer Architektur stammen aus der Induskultur , die sich hauptsächlich auf dem Gebiet des heutigen Pakistan , aber auch in Gujarat und dem indischen Teil des Punjab ausbreitete.

Die ältesten vollständig erhaltenen Bauwerke sind buddhistische Stupas. Stupas sind auf einer rechteckigen Plattform stehende kuppelförmige Bauten. Im Inneren wird in der Regel eine Reliquie aufbewahrt. Tatsächlich entwickelte sich der Stupa aus Grabhügeln, wie sie schon in vedischer Zeit üblich waren.

Jahrhundert kam die Entwicklung der buddhistischen Architektur zum Ende. Zeitgleich zur buddhistischen Baukunst bildete sich die jainistische Architektur heraus.

Zu den schönsten Beispielen gehören der Tempel von Ranakpur In Südindien entwickelten sich eigenständige Stilelemente. Berühmt ist das eindrucksvolle Monolithstandbild eines Asketen in Shravanabelagola Karnataka aus dem Die ersten Steintempel griffen jedoch den Stil ihrer Vorgänger auf.

Grundsätzlich hat jeder Bestandteil eine symbolische Bedeutung. Alle hinduistischen Tempel versinnbildlichen den Kosmos, während der Tempelturm den mythologischen Berg Meru darstellt.

Dennoch entstanden ab dem 7. Jahrhundert zwei verschiedene Hauptstilrichtungen, die sich am deutlichsten in der Form des Turmes unterscheiden. Der nordindische Nagara-Stil zeichnet sich durch den bienenkorbförmigen Turm über dem Allerheiligsten aus, der als Shikhara bezeichnet wird. In Südindien dominiert der Dravida-Stil , der durch einen Vimana genannten, treppenförmig aufsteigenden Turm gekennzeichnet ist.

Später bildete sich als weiteres Merkmal das stilistisch ähnliche Gopuram auch Gopura über dem Eingangstor heraus. Herausragende Baudenkmäler im Nagara-Stil sind der im Jahrhundert und der Tempelbezirk von Khajuraho Madhya Pradesh aus dem Jahrhundert und Madurai Minakshi-Tempel , In Hampi Karnataka sind zahlreiche Sakral- und Profanbauten erhalten. Frühe Vorläufer des Dravida-Stils aus dem 7. Jahrhundert befinden sich in Mamallapuram Tamil Nadu.

Mit dem Vordringen des Islam nach Nordindien ab dem Jahrhundert entstand die indo-islamische Architektur. Frühe Moscheen wurden häufig anstelle hinduistischer Tempel errichtet oder bezogen sogar Teile davon mit ein.

Im Laufe der Zeit vermischte sich die islamische Architektur mit hinduistischen Elementen zu einer eigenständigen indisch-islamischen Baukunst, die unter den Moguln zu höchster Blüte gelangte.

Die britische Kolonialzeit gab der indischen Architektur ab dem Aus der Verschmelzung europäischer, islamischer und indischer Elemente ging der indo-sarazenische Stil hervor. Die indische Literatur ist eine der ältesten der Welt. Die ältesten Werke wurden in Sanskrit , Pali und Tamil verfasst.

Zu den herausragendsten Sanskrit-Werken gehören die Veden aus dem Sie haben mythologisch-religiöse Themen des Hinduismus zum Inhalt. Darüber hinaus entstanden viele andere bedeutende Werke auf den verschiedensten Gebieten, etwa Religion , Philosophie , Staatskunst und Wissenschaft. Mit dem Aufstieg des Buddhismus ab dem 5. In Südindien entwickelte sich als erstes Tamil zur klassischen Literatursprache.

Die ältesten Werke entstanden vor rund Jahren. Aus der Blütezeit des frühen Tamil stammt die Sangam-Literatur. Sie enthält neben heroischen Werken über Könige und Kriege vor allem Liebes lyrik. Später traten Kannada , Telugu und Malayalam als bedeutende Schriftsprachen hervor.

Gleichzeitig verlor Sanskrit immer mehr an Bedeutung. Religiöse Dichtungen des Hinduismus wurden nun in den Regionalsprachen verfasst, die auch vom Volk verstanden werden konnten, und widmeten sich zunehmend der Bhakti , der hingebungsvollen Verehrung Gottes.

Bemerkenswert ist die Verschmelzung von islamisch-persischen und indischen Elementen in der Urdu -Dichtung. Jahrhundert zur Blüte kam. Jahrhundert verstärkte sich der westliche Einfluss auf die indische Literatur.

Unter diesen Umständen erlebte vor allem die bengalische Literatur einen Aufschwung. Ihr bekanntester Vertreter ist sicher Rabindranath Thakur , der heute als Nationaldichter verehrt wird und bisher als einziger Inder den Nobelpreis für Literatur erhielt.

Zwei seiner Gedichte wurden später die Nationalhymnen von Indien und Bangladesch. Seit dem frühen Jahrhundert verwenden viele indische Schriftsteller auch das Englische für ihre Werke. Die klassische indische Musik spaltet sich in zwei Hauptrichtungen: Die hindustanische Musik stammt aus Nordindien und ist stark vom persischen Kulturraum beeinflusst. Die karnatische Musik ist der vorherrschende klassische Stil Südindiens. Beiden liegen aber als wesentliche Konzepte Raga und Tala zugrunde.

Der Raga stellt die melodische Grundstruktur dar. Jeder Raga beruht auf einer gewissen Tonfolge, die eine Gefühlsstimmung vermittelt. Gespielt wird er zu einem bestimmten Tala, einer Art Taktsystem, welches den Rhythmus des Musikstückes angibt. Neben der klassischen Musik verfügt Indien über reiche Volksmusiktraditionen in den verschiedenen Landesteilen. Heute ist die traditionelle Volksmusik eher auf ländliche Gebiete beschränkt. Eingängige Ohrwürmer aus populären Kinofilmen finden besonderen Anklang.

Im Hinduismus haben Tänze von jeher eine wichtige Rolle gespielt, einerseits als getanzte Version des Gebetes , andererseits um mythologische Themen darzustellen.

So ist es nicht verwunderlich, dass sich in Indien eine ungeheure Vielfalt von klassischen Tänzen, die meist Züge des Schauspiels tragen, herausgebildet hat.

Der Tanz ist eine der am höchsten entwickelten Kunstformen Indiens. Oft haben selbst kleinste Bewegungen und Gesichtsausdrücke eine sinnbildliche Bedeutung. Klassische Tänze beruhen in der Regel auf literarischen Grundlagen. Unter den klassischen Stilen ragt der Bharatanatyam hervor, ein im Ursprung tamilischer , heute aber in ganz Indien geschätzter Einzeltanz.

Ihm ähnlich ist der aus Andhra Pradesh stammende Kuchipudi -Tanz, der jedoch mehr schauspielerische Bestandteile hat.

Eine der ausdrucksstärksten Formen des Tanztheaters entstand in Kerala mit dem von Männern ausgeübten Kathakali. Mohiniyattam , ein Fraueneinzeltanz, stammt ebenfalls aus Kerala. Odissi ist der klassische Tempeltanz Odishas. Auch der nordindische Kathak war ursprünglich ein Tempeltanz, der aber unter den Mogulherrschern islamischen Einflüssen ausgesetzt war und sich zum höfischen Tanz entwickelte.

Der Manipuri aus dem nordostindischen Manipur weist dagegen Einflüsse aus dem birmanischen Kulturkreis und regionale Besonderheiten auf. Er wird in der Gruppe dargeboten. Darüber hinaus besteht in Indien eine Vielzahl von regionalen Volkstänzen. Diese werden zu den unterschiedlichsten Anlässen dargeboten, etwa zu Hochzeiten, regionalen Festen, bei der Ernte oder zu Beginn des Monsuns.

Sehr bekannt sind etwa der Bhangra aus dem Punjab und der Garba aus Gujarat. Obwohl die Bildhauerei in Indien lange Zeit als die höhere Kunstform galt, gab es schon früh eine hoch entwickelte Tradition der Malerei. Abgesehen von vorgeschichtlichen Malereien und verzierten Keramiken aus der Induskultur stammen die frühesten Beispiele aus der Guptazeit. Spätere Werke in Ajanta sowie hinduistische , jainistische und buddhistische Darstellungen in den Höhlen von Ellora setzten den Guptastil fort.

Mit dem Auftreten des Islam ab dem Jahrhundert gewann die Malerei als höfische Kunst in persischer Tradition allmählich an Bedeutung.

Den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreichte sie mit dem Mogulstil des Vor allem die Miniaturmalerei erlebte eine Blüte. Auch in anderen islamisch geprägten Teilen Indiens blühte die Miniaturmalerei. So entwickelte sich an den Höfen der Dekkan-Sultanate eine eigenständige Stilrichtung. Besonders beliebt waren Darstellungen aus dem Leben Krishnas.

Auf Grund der Vielzahl der rajputischen Fürstenhöfe entstanden verschiedene Malschulen. Figuren wurden oft ohne Schatten dargestellt. Im westlichen Himalaya entwickelte sich im Jahrhundert die Pahari -Schule.

Auch sie wird von hinduistischen Motiven beherrscht. Kennzeichnend sind Landschaftsdarstellungen mit nur wenigen Figuren. Westliche Einflüsse während der britischen Kolonialzeit brachten umwälzende Veränderungen mit sich.

Gegen Ende des Jahrhunderts befand sich die traditionelle indische Malerei im Niedergang. Erst nach der Jahrhundertwende fanden althergebrachte Stilelemente wieder Eingang in die Werke indischer Künstler, darunter der Bengalischen Schule um Abanindranath Tagore.

Die moderne Malerei Indiens greift westliche Kunstrichtungen auf, führt aber auch indische Traditionen fort und entwickelt sie weiter. Der bekannteste moderne Künstler ist Maqbul Fida Husain. Auf dem Land werden oft Häuser aufwändig bemalt. Besonders bekannt ist die Madhubani-Malerei aus Bihar. Zunehmend findet auch die Kunst der indischen Stammesbevölkerung Anerkennung. Der Film ist zweifellos einer der wichtigsten Bestandteile der modernen Alltagskultur Indiens.

Die kulturelle, vor allem sprachliche, Vielfalt spiegelt sich daher auch in diesem Genre wider. Der Hindi-Film bringt die meisten Produktionen hervor.

Die wesentlichsten Merkmale der Unterhaltungsfilme ähneln einander in allen regionalen Produktionen. Die oft mehr als drei Stunden langen Filme enthalten viele Musik- und Tanzszenen, ohne die kein kommerzieller Film vollständig wäre. Bisweilen wird die Filmmusik schon im Voraus veröffentlicht. Ist sie ein Erfolg, wird auch der Film mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Kassenschlager.

Von den Schauspielern wird erwartet, dass sie tanzen können, während die Gesangseinlagen von professionellen Sängern übernommen werden.

Auffällig ist auch die Mischung aus komischen, romantischen, dramatischen und Actionelementen. Darüber hinaus findet auch das Autorenkino viel Anerkennung. Viele der in Indien ausgeübten Sportarten haben ihren Ursprung in England und haben sich während der britischen Kolonialherrschaft verbreitet.

Das englische Cricket ist die mit Abstand beliebteste Sportart, es wird in Indien sogar mittlerweile besser gespielt als im Ursprungsland, die zweitbeliebteste Sportart ist Hockey. Vorher, nämlich , entstand mit Force India ein eigenes indisches FormelTeam. Bei Olympischen Spielen errangen indische Sportler insgesamt 28 Medaillen. Indien war mit seiner Hockey-Nationalmannschaft von bis unangefochten dominierend; bei diesen 8 Spielen gewann man 7-mal Gold und einmal Silber.

Autogenes Training und andere verwandte Übungsarten sind daraus abgeleitet. Yoga bereitet Meditation vor und ergänzt Religionen, obwohl es selbst keine ist. Die indische Küche spiegelt sowohl die regionale Vielfalt als auch die unterschiedlichen historischen und religiösen Prägungen des Landes wider. Von einer einheitlichen Kochkultur kann daher nicht die Rede sein. Vielmehr unterscheiden sich Zutaten und Essgewohnheiten ähnlich stark voneinander wie in Europa.

Allgemein nimmt Fleisch einen geringeren Stellenwert als in den westlichen Küchen ein. Die meistverzehrte Fleischsorte ist Huhn. Am beliebtesten sind Fleischgerichte noch bei Muslimen , die aber kein Schweinefleisch zu sich nehmen, während einige Hindus ganz vegetarisch leben.

Jainas ist sogar der Genuss jeglicher tierischer Nahrungsmittel strengstens untersagt. Als Bratfette sind Pflanzenöle weitaus üblicher als tierische Fette. Im Gegensatz dazu wird das im Nordwesten verbreitete Naanbrot mit Hefe gebacken. In Süd- und Ostindien ist Reis das wichtigste Nahrungsmittel schlechthin. Tatsächlich sind die Masala genannten Gewürzmischungen in der indischen Küche unentbehrlich, ihre Rezeptur und Verwendung variiert jedoch je nach Region beträchtlich.

Alkoholische Getränke werden von vielen Indern aus religiösen Gründen abgelehnt. In einigen Bundesstaaten ist Alkohol sogar generell nicht erhältlich. August, der an das Ende der britischen Kolonialherrschaft erinnert, begangen. Oktober Gandhi Jayanti sowie mehrere religiöse Feste sind landesweite gesetzliche Feiertage. Christen feiern vor allem Ostern und Weihnachten.

Daneben existiert eine unüberschaubare Vielzahl regionaler Feste. Auf Grund seiner pluralistischen Gesellschaft besitzt Indien jedoch eine überaus breit gefächerte Medienlandschaft. Bei der Rangliste der Pressefreiheit , welche von Reporter ohne Grenzen herausgegeben wird, belegte Indien Platz von Ländern und war damit besser als die Nachbarn Pakistan und Bangladesch Indiens erste Zeitung, die englischsprachige Bengal Gazette, erschien in Kalkutta.

Im Land erscheinen etwa Darunter sind mehr als Tageszeitungen. Der Rest verteilt sich auf über Sprachen und Dialekte. Leser , Hindustan Hindi; 14, Mio. Leser , Dainik Bhaskar Hindi; 12, Mio. Leser , Malayala Manorama Malayalam ; 8, Mio. Leser , Daily Thanthi Tamil ; 8, Mio. Leser , Rajasthan Patrika Hindi; 7, Mio. Leser , The Times of India englisch; 7, Mio. Leser , Mathrubhumi Malayalam; 6, Mio. Leser und Lokmat Marathi ; 5, Mio.

Der eröffnete Park besitzt eine reiche Flora und Fauna , darunter mehr als 1. Zu sehen sind zahlreiche Karvi-Pflanzen Strobilanthes callosus , die nur alle sieben Jahre blühen.

Im Park lebt auch eine kleine Population von Leoparden. Ihre Zahl wurde im Jahr mit 21 bis 35 angegeben. Nur ein kleiner Teil des Parks ist der Öffentlichkeit zugänglich. Gelegentlich kommt es auch zu Angriffen auf Menschen, wobei häufig Kinder betroffen sind.

Zwischen und wurden Angriffe auf Menschen gezählt. Die Häufung der Angriffe zwischen und wurde durch die damals geübte Praxis, unerwünschte Leoparden einzufangen und anderswo auszusetzen, erklärt, was zur Desorientierung und Aggressivitätssteigerung der Tiere führte.

Diese Praxis wurde mittlerweile beendet, was zu einem drastischen Abfall der tödlichen Angriffe führte. Zahlreiche Menschen sorgen ständig für die Pflege der Ziergärten. Es handelt sich dabei um Mumbais Meerespromenade, die in den er Jahren auf aufgeschüttetem Land erbaut wurde, bestehend aus einer achtspurigen Stadtautobahn und einem breit angelegten Gehweg. Chowpatty Beach ist auch Mittelpunkt politischer Kundgebungen: Mahatma Gandhi hat hier oft gesprochen. Einige sind für bestimmte Religionsgruppen reserviert, oder dienen als Kulisse für Parsenhochzeiten ; andere sind für Katholiken, Muslime oder Hindus, ein Gymkhana besitzt einen Pavillon im klassischen Kolonialstil.

Spielstätte der Mannschaft ist der Sehr populär ist auch Indiens anderer Nationalsport Hockey. Mumbai ist eine der wenigen Städte im Land, wo auch Rugby gespielt wird. Beliebt bei der Bevölkerung sind auch Pferdesport, Volleyball und Basketball. Jahrhundert während der Silhara-Dynastie errichtet. Seinen Höhepunkt findet das Festival am Abend des zweiten Tages, wenn alle Tempelglocken gleichzeitig erklingen.

Die Wettbewerbe werden von der Standard Chartered Bank gesponsert. Veranstaltungsort des Festivals im klassischen indischen Tanz sind die Höhlen auf der Insel Elephanta.

Hindus in ganz Indien feiern diesen Tag, der aber in Mumbai eine ganz besondere Bedeutung hat. Für viele Hindus in anderen Gegenden Indiens bedeutet Ganesha nur eine untergeordnete Manifestation, hier dagegen ist er für die meisten die wichtigste Darstellung Gottes, hier ist er die Hauptgottheit. Ganesh Chaturthi ist darum für sie der bedeutendste Festtag des ganzen Jahres.

Von November bis April geht die Saison im Pferderennsport. Der Triple Crown besteht aus drei Rennen für dreijährige Rennpferde.

Die Küche Mumbais spiegelt sowohl die ethnische Vielfalt als auch die unterschiedlichen historischen und religiösen Prägungen der Stadt wider. Eine einheitliche Kochkultur existiert daher nicht, vielmehr unterscheiden sich Zutaten und Essgewohnheiten stark voneinander. Für das Mittagessen der Büroangestellten sind in Mumbai die Dabbawala zuständig.

Zu beiden Seiten der Mangaldas Lane liegt der Kleiderbasar. Von hier führen niedrige Türschwellen zu einem überdachten Marktgelände mit zahlreichen Ständen. Im Stadtteil Trombay steht ein fertiggestelltes Kernkraftwerk. Die Stadt allein erwirtschaftete etwa 26 Prozent des Bruttoinlandsproduktes des Bundesstaates Maharashtra , die Metropolregion rund 40 Prozent.

Mumbai ist auch Finanzhauptstadt Indiens, denn es steuert den höchsten Betrag zur Einkommensteuer des Landes bei. Letztere wurde auf Initiative indischer Politiker gegründet und unterscheidet sich von anderen Börsen im Land durch die Trennung von Handel und Management.

Die Immobilienpreise in diesen Gegenden Mumbais gehören zu den höchsten der Welt. Die Kehrseite der Erfolgsgeschichte ist die hier herrschende Armut. Manchen gelingt es auch, in ein Lohnarbeitsverhältnis zu gelangen, in dem sie unter erbärmlichen Bedingungen zumindest ihr nacktes Überleben sichern können.

Dort waschen etwa In hunderten von Betonbecken nebeneinander steht je ein Mann in Seifenlauge und schlägt Wäschestücke auf einen Stein. Die Frauen bügeln die Wäsche mit Bügeleisen, die mit glühender Kohle betrieben werden. In der nahegelegenen Siedlung wohnen die Arbeiter. In einer Hütte leben etwa 15 bis 20 Personen. Eine staatliche Krankenversicherung gibt es in Indien nicht und auch die Rente obliegt der Selbstvorsorge, die sich keiner der dort Arbeitenden leisten kann.

Elektrischer Strom, Trinkwasser, Abwasserentsorgung. Die jährlichen Überschwemmungen aufgrund des Monsunregens treffen die Slumbewohner besonders hart.

Our City , Regie: Anand Patwardhan , Indien , wurde die Geschichte des täglichen Überlebenskampfes von über vier Millionen Slumbewohnern im damaligen Bombay anschaulich dargestellt. Die Entwicklungsmöglichkeiten in Mumbai werden vor allem im Dienstleistungsbereich erwartet. Günstige Möglichkeiten hat auch die Computerindustrie. Solche Unternehmen in der Stadt haben für europäische Kunden arbeitsintensive Bereiche der Datenerfassung und -verarbeitung übernommen.

Aufgrund der zunehmenden Nachfrage der indischen Mittelschicht sowie als potenzieller Zulieferer der globalen Automobilindustrie bietet im industriellen Bereich der Fahrzeugbau noch nicht genutzte Möglichkeiten. Mumbai hat darüber hinaus Chancen, als Forschungs- und Entwicklungsstandort ausgebaut zu werden und sich zum Handels- und Distributionszentrum zu entwickeln. Aufgrund der geringeren Immobilienpreise wird der Norden von Mumbai Greater Mumbai für Unternehmen zusehends interessanter.

Wegen der geographischen Gegebenheiten Halbinsellage findet die Expansion der Stadt verstärkt in den nördlichen Gegenden und entlang der Autobahn nach Pune und Nashik statt.

Gegenüber anderen Städten in den asiatischen Schwellenländern ist der Nachholbedarf in Mumbai jedoch erheblich. Konzentrierte staatliche Hilfeleistungen sind zu dessen Behebung notwendig. Voraussetzung ist jedoch eine moderne Verwaltung, die die Eigendynamik der Wirtschaft fördert und die Korruption bekämpft.

Dann hat die Metropole Mumbai die Chance, sich zu einem globalen Zentrum zu entwickeln. Der Fremdenverkehr spielt eine wichtige Rolle für die Wirtschaft von Mumbai. Mit 4,9 Millionen ausländischen Besuchern stand Mumbai auf Platz 27 der meistbesuchten Städte weltweit. Sie befördert mit einer Busflotte von rund In Mumbai laufen zwei Hauptlinien der Eisenbahn zusammen: Er befindet sich ungefähr 15 Kilometer nördlich des unmittelbaren Stadtzentrums.

Indian Airlines und andere einheimische Gesellschaften fliegen von Santacruz aus zu Zielflughäfen in ganz Indien. Sie ersetzte die seit 9. Es wurde als überholt und den Autoverkehr störend empfunden. März erfolgte die Einstellung der letzten Linie. Juli wurde in Mumbai der motorisierte Omnibusverkehr aufgenommen.

Elektrisch betriebene Oberleitungsbusse fuhren zwischen Juni und Die staatseigene Organisation, die gegründet wurde, bedient ein komplexes Busnetz, das bis in die entlegensten Teile der Stadt und teilweise auch über die Stadtgrenze hinaus reicht. Alle Busse sind mit einer Liniennummer gekennzeichnet. Die Zahlen sind vorne in Marathi und an den Seiten in arabischen Ziffern angeschrieben.

Betreiber ist die Metro One Operation Pvt. Sie verbinden die Stadt mit dem auf der anderen Seite liegenden Ufer und einigen dazwischenliegenden Inseln. Boote nach Mandve, von wo es eine Verbindung nach Alibag in der Region Konkan gibt, dem Verkehrsknotenpunkt für die selten genutzte Küstenstrecke nach Süden, fahren ebenfalls vom Gateway of India ab.

Trotz einem Anteil von 13 Prozent Analphabeten Volkszählung in der Stadt, die keinen Zugang zu Publikationen haben, verzeichnen Mumbais gedruckte Periodika eine stabile bis wachsende Leserschaft. Zeitungen und Magazine werden insgesamt stärker von Männern gelesen, die formal über eine höhere Bildung und über ein relativ hohes Einkommen verfügen.

Herausgeber der ersten Auflage in Gujarati war am 1. Als Wochenzeitung bis veröffentlicht, dann zweimonatlich bis , erschien sie dann als Tageszeitung und spielte eine bedeutende Rolle während des indischen Unabhängigkeitskampfes. Januar erstmals von Balshastri Jambhekar in Marathi und Englisch veröffentlicht.

Sie ist auch die älteste kontinuierlich erscheinende Zeitung in Marathi. Mumbai ist die Geburtsstätte des indischen Rundfunks. Im Juni gründeten Amateure im ehemaligen Bombay einen Radioklub und begannen mit der täglichen Ausstrahlung von Hörfunkprogrammen.

Heute gibt es in Mumbai zahlreiche staatliche und private Radiostationen. Die populärsten Radiosender sind Radio Mirchi Der Radiomarkt in Mumbai und ganz Indien befindet sich durch die erst zögerliche Einführung des privaten Rundfunks , dessen Verbot und Wiedereinführung im Umbruch.

Die Hörfunklandschaft ändert sich nachhaltig, weitere Sender kommen hinzu und die Nutzung des Hörfunks steigt durch das breitere Angebot. Heute verfügen etwa 80 Prozent der Haushalte Mumbais über terrestrischen Fernsehempfang, auf dem Land sind es nur rund 30 Prozent. Satelliten- und Kabelfernsehen war am Anfang nur der Elite vorbehalten, erreicht aber mit zunehmendem Wohlstand die wachsende städtische Mittelschicht und damit eine breitere Bevölkerung. Die nationale Fernsehgesellschaft Doordarshan liefert zwei frei empfangbare terrestrische Programme, während drei Hauptkabelnetze die meisten Haushalte bedienen.

Insgesamt sind über das Kabelfernsehen mehr als Kanäle empfangbar. Die in Mumbai ansässige nordindische Filmindustrie ist unter dem Namen Bollywood bekannt. Sie produziert Filme überwiegend in den Sprachen Hindi und Urdu. Mit jährlich etwa Filmen nimmt sie etwa ein Fünftel der gesamten indischen Filmproduktion ein und ist bezüglich der Produktionsmenge mit dem tamilischen Film in Chennai vergleichbar.

Nur dem Hindi-Film ist es jedoch gelungen, die regionalen Sprachgrenzen in Indien zu überschreiten und auch am internationalen Markt seine Produkte erfolgreich zu lancieren. Die Handlungen und das Schicksal der Protagonisten sind wie in der Mythologie vorhersehbar. Im Gegensatz zum Hollywood -Schema, das für gewöhnlich jedes Drehbuch einem Genre zuordnet, verfährt der Hindi-Film nach dem sogenannten masala format , in Anspielung an die indische Gewürzmischung.

Mit seinen steigenden Produktionskosten, zunehmenden Drehorten im Ausland und mehr Freizügigkeit auf der Leinwand ist Bollywood in den letzten Jahren Hollywood gar nicht so unähnlich. Aber angesichts von um 30 Prozent gesunkenen Besucherzahlen und vielen widerrechtlichen Kopien spielen manche teuer produzierte Filme Verluste von vielen Millionen Rupien ein.

Eine Hauptausgabe der Filmproduzenten sind die ständig steigenden Gagen der Superstars, die oft einen überproportional hohen Anteil des Filmbudgets ausmachen. Für die Allgemeinbildung der Bevölkerung in Mumbai sorgen über 1.

Dem Schulsystem ist der westliche Einfluss anzumerken. Die staatlichen Schulen sind gebührenfrei, wegen der überfüllten Klassenräume und mangelhaft ausgebildeter Lehrer jedoch unattraktiv. Die Privatschulen sind kostenpflichtig und deshalb überwiegend der besser verdienenden Bevölkerung vorbehalten.