Debatte um die US-Schuldenobergrenze: Schlüsse für Privatanleger


Heute im Fokus DAX geht fester in die Silvester-Pause -- US-Shutdown wohl bis ins neue Jahr -- Wirecard-Aktie gefragt: Ex-Aufsichtsratschef rechnet wohl mit Übernahmeangebot -- Covestro.

In such models, the economy can suddenly jump to an explosively inflationary equilibrium without any change in policy. Inzwischen lässt sich unter Anlegern und Portfoliostrategen nur schwer Konsens darüber finden, in welche Richtung sich die Anleiherenditen in Kontinentaleuropa künftig bewegen werden.

Inside (Anzeige)

Heute im Fokus DAX geht fester in die Silvester-Pause -- US-Shutdown wohl bis ins neue Jahr -- Wirecard-Aktie gefragt: Ex-Aufsichtsratschef rechnet wohl mit Übernahmeangebot -- Covestro.

Alle drei verweisen zudem auf das seit halbierte Defizit. Sonderlich gut darin, eine Massenpanik zu antizipieren, waren die Rating-Agenturen ohnehin nicht in den vergangenen Jahren. Und das nicht nur wegen der immer enger verflochtenen Kapitalmärkte, sondern auch, weil der Begriff der Schuldenkrise die Realitäten verdreht: Nicht die Schuldner, sondern die Gläubiger haben ein Problem, wenn Verbindlichkeiten nicht getilgt werden.

Und haben, nebenbei bemerkt, mit dem gepumpten Geld auch eine Menge Besitztümer erworben: Die Zahlen mögen angreifbar sein, die grobe Linie indes nicht: Zumindest, bis jemand "Feuer! Kennen Sie unsere Newsletter? Hier gelangen Sie zur Übersicht und können Ihre Newsletter ganz einfach bestellen. Diskutieren Sie über diesen Artikel. Alle Kommentare öffnen Seite 1.

Es ist ganz einfach Die USA ist too big to fail und im Gegensatz zu irgendwelchen Banken die insolvent gehen können sind die Amis so gut bewaffnet dass sich niemand trauen wird Geld bei ihnen einzutreiben Denn nicht eine [ Das Problem lässt sich lösen: Welches wären da die rechtlichen oder [ Welches wären da die rechtlichen oder wirtschaftlichen Hindernisse?

Aber auch Leute wie Reuschel haben nicht immer recht. Oktober hat er auch vor einem Crash gewarnt. Bei Soros sollten wir auch genauer sein: George Soros hat den Laden mal gegründet, ist da seit Jahren aber nur noch Aufsichtsratschef. Das ist eine schlichte Absicherung in relativ normaler Höhe. Und was machen einige Medien daraus? Das ist schon 'ne schmissige Headline Formal richtig ist zwar Ihre Anmerkung, dass nicht George Soros, sondern Soros Fund Management die Entscheidungen dort tätigt, aber Soros hat erst unlängst in einem Interview mit der FAZ durchblicken lassen, dass er bei wichtigen Entwicklungen noch immer direkten Einfluss nimmt.

So sei zum Beispiel das Shorten des Yen oder der Verkauf seines Goldes auf sein persönliches Eingreifen zurückzuführen gewesen. Wir bleiben optimistisch in Bezug auf die Bewertungen und Gewinne der chinesischen Unternehmen und beobachten weiterhin Verbesserungen bei der Qualität des Wachstums, auch wenn die Quantität aktuell noch unter Druck steht.

Er wurde Trainee Fondsmanager für asiatische Aktien, avancierte zum Fondsmanager für globale Aktien und übernahm die Verantwortung als Fondsmanager für Schwellenländeraktien. Über Henderson Global Investors: Henderson Global Investors, eine hundertprozentige Tochter der Henderson Group, ist eine weltweit tätige Anlageverwaltungsgesellschaft mit erstklassiger Reputation, deren Geschichte bis ins Jahr zurückreicht. Henderson managt ein Anlagevermögen von ,5 Mrd. März für Kunden im Vereinigten Königreich, in Kontinentaleuropa, der asiatisch-pazifischen Region und Nordamerika.

Die Zahl der Beschäftigten des Unternehmens beträgt ca. Zu den Kunden zählen sowohl Privatanleger, Privatbanken und externe Vertriebsgesellschaften als auch Versicherungen, Pensionskassen, staatliche Organe und Unternehmen. Aktuell wird wild darüber spekuliert, was mit Griechenland passieren wird, weshalb ich beschlossen habe, mich nicht an weiteren Spekulationen zu beteiligen. Zumal sich die Ereignisse derzeit überschlagen und zwischen dem Zeitpunkt, an dem ich dies schreibe, und dem Lesen dieses Beitrags schon wieder alles anders sein kann.

Nichts lieben die Medien so sehr wie Sensationen. Und was könnte naheliegender sein, als die Stimmung rund um ein Land aufzupeitschen, dem wir das Wort Drama verdanken. Als Anleger müssen wir jedoch einen kühlen Kopf bewahren und die Dinge in die richtige Perspektive rücken. So belief sich Griechenlands Wirtschaftsleistung im letzten Jahr, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, auf Milliarden Euro. Eine Leistung, die China alle paar Monate schafft. In der Nacht des Die Zeiten sind hart für die Griechen, keine Frage.

Aber ganz gleich, wie dieses Drama endet: Den Untergang der zivilisierten Welt wird es wohl kaum einläuten. Viele Anleger treibt die Sorge um, das griechische Debakel könnte weiter auf die Finanzmärkte übergreifen und einen Kurssturz bewirken.

Wobei die wichtigere Frage wohl lauten muss, ob auf dem aktuellen Kursniveau überhaupt noch Wertpotenzial vorhanden ist. Nach wie vor ist die Bewertung — real bzw. Ein Abschlag, durchaus, der für Aktien aus Europa aber nichts Neues ist.

Einige Unternehmen sind billiger zu haben, andere teurer. Eine Bewertung ist aber immer nur eine Momentaufnahme. Weit wichtiger ist, in welche Richtung sich ein Unternehmen entwickelt. Um das herauszufinden, müssen wir den Ausblick eines Unternehmens unter die Lupe nehmen und Themen identifizieren, die künftig Umsatz und Gewinne antreiben können.

Wer frühzeitig langfristige Wachstumschancen aufdeckt, verschafft sich damit eine gute Ausgangsposition. Nach wie vor sehe ich langfristiges Wertpotenzial in der Pharma- und der Technologiebranche, und bei Letzterer insbesondere in der Automobiltechnik. Die Bewertungen in der Gesundheitsbranche mögen nicht mehr wirklich günstig sein.

Aber die Branche entwickelt sich ständig weiter und bringt Jahr für Jahr neue Produkte auf den Markt. Hinzu kommen ihre defensiven Qualitäten, denn die Gesundheitsausgaben steigen unaufhörlich. Ein Trend, der durch die wachsende und alternde Weltbevölkerung verstärkt wird. Ich bin darüber hinaus der festen Überzeugung, dass wir uns am Beginn eines durch wissenschaftlichen Fortschritt befeuerten Booms im Gesundheitssektor befinden.

Das Thema Automobiltechnologie deckt höchst unterschiedliche Bereiche ab. Angefangen von Komponenten für kraftstoffsparenderes Fahren, deren Ausblick nicht nur durch kostenbewusste Verbraucher, sondern auch durch zunehmend strengere Umweltauflagen beflügelt wird, bis hin zu mehr Sicherheit in Fahrzeugen. Da die Autoindustrie einem stetigen Wandel unterworfen ist, dürften Unternehmen, die den Wandel durch ihre Produkte begünstigen, in einer komfortablen Lage sein.

Nur wenige Unternehmen sind gänzlich immun gegen die Stimmung am Markt. Aber durch eine selektive Titelauswahl können wir versuchen, uns bei den Firmen zu engagieren, die über die Voraussetzungen für Erfolg verfügen. Und die auch dann noch am Markt sind, wenn der Medientross zum nächsten Drama weitergezogen ist. Like so many episodes of the long-running euro crisis, the latest one ended in a sea of green screens and a sigh of relief. The weekend brought fresh discord, however, and at 7am on Monday morning it looked likely that markets would sell-off again.

But, in the nick of time, a deal was announced. The agreement reached paves the way for a third bailout for Greece, with the value of the package estimated at between 80bn and 86bn euro. The deal will extend over several years and be funded by the European Stability Mechanism. Anyone thinking this represents a victory for Tsipras and Syriza should think again. The money will be used largely to repay existing loans, and the price paid by the Greeks for the package is predictably high.

Greece has been given until Wednesday to pass new laws that will see value added tax VAT raised and pensions reduced. Automatic spending cuts will kick in if forecasts for primary budget surpluses are not achieved. In addition, assets owned by the Greek state will be put into a separate fund and sold off or leased out to generate fresh income.

At one stage it was proposed that the money raised by the fund was to be used in its entirety to repay debt, but the final draft conceded that some of it may be used to recapitalise Greek banks and to fund growth initiatives.

An additional concession in the draft was a reference to more European Union investment in Greece, although it is not clear how much of this is new money. Even now there are still hurdles to clear, as facilitating legislation must pass through the parliaments of other member states as well as through the Greek parliament. Recrimination and condemnation are widespread within Greece, in Europe and beyond. The saga may have been dealt with sufficiently well that politicians and bureaucrats can relax and enjoy a summer break.

But whether this marks the end of the Greek issue is an entirely different question. Optimists will argue that, when tested in earnest, the financial firewalls erected since have held firm. And indeed they did — peripheral bond spreads did not widen by much at any point over the last few months. However, those of a more guarded nature might reflect that, while the firewalls to financial contagion held strong, the coarse nature of the political conversation may have weakened the barriers to political contagion.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar. Zudem war er für die Vermögensaufteilung der Fonds verantwortlich. In dieser Funktion beaufsichtigt er sämtliche Aktienportfolios von Henderson.

In Kombination mit wieder interessanteren Bewertungen erhöht das die Attraktivität börsennotierter Unternehmen in diesem Sektor. Der deutsche Wohnimmobilienmarkt ist in den letzten fünf Jahren stark gewachsen. Wir glauben, dass börsennotierte Immobiliengesellschaften gute Chancen haben, von den günstigen Rahmenbedingungen zu profitieren. Die Hauspreise in Deutschland zählen — gemessen an den Einkommen, aber auch absolut — zu den niedrigsten in Europa.

Im Gegensatz zu manchen anderen europäischen Staaten hat das Land keine Immobilienblase hinter sich. Real sind die Hauspreise in den letzten 15 Jahren sogar gesunken. Die Deutschen waren seit jeher lieber Mieter als Besitzer von Wohneigentum. Erschwingliche Mieten und Gesetze zum Mieterschutz haben diese Haltung begünstigt.

Positive Faktoren für börsennotierte deutsche Wohnungsgesellschaften. Die börsennotierten Wohnungsgesellschaften, in die wir investieren, betätigen sich vornehmlich auf dem Mietwohnungsmarkt. Wir sehen für diese Firmen aus drei. Die Preise liegen deutlich unter den Herstellungskosten vergleichbarer Objekte, was sich dämpfend auf das Angebot auswirkt. Ungeachtet der starken Wohnraumnachfrage ist das Angebot zurzeit so gering wie selten in der Geschichte, wie die Zahl fertiggestellter Wohnungen in der nachstehenden Abbildung zeigt.

Die Mieten in den Objekten, die von börsennotierten Wohnungsgesellschaften verwaltet werden, sind moderat und liegen meist unter dem sonst üblichen Niveau. Dabei gehen wir von den von uns gehaltenen Unternehmen in dem Sektor aus. Nach der sehr guten Wertentwicklung im vergangenen Jahr haben wir unser Engagement in deutschen Wohnungsgesellschaften Anfang reduziert. Die jüngste Underperformance, die durch den Anstieg der Renditen deutscher Bundesanleihen noch verstärkt wurde die Renditen steigen, wenn die Kurse von Anleihen fallen , hat jedoch dazu geführt, dass sich in diesem Sektor wieder bessere relative Chancen bieten.

Eine kürzlich vorgenommene Kapitalerhöhung hat den Aktienkurs fallen lassen. Das günstige fundamentale Umfeld am deutschen Wohnungsmarkt und die in letzter Zeit wieder attraktiveren Bewertungen sind starke Argumente für Anleger.

Überhaupt spricht immer noch viel für Immobilien als Anlageklasse. Die Nachfrage der Anleger zieht weiter an, da viele institutionelle Investoren begonnen haben, ihre historisch niedrigen Allokationen wieder zu erhöhen. Dies und die verglichen mit Anleihen interessanten Ertragsrenditen sollten die Preise weiter unterstützen, selbst wenn die Anleiherenditen zu steigen beginnen.

Unsere Fonds haben vor diesem Hintergrund gute Chancen, interessante Ergebnisse für die Anleger zu erzielen. Er ist CFA Charterholder. Tim Gibson verfügt über elf Jahre Erfahrung mit börsennotierten Immobiliengesellschaften. In dieser Funktion war er zuständig für Portfoliokonstruktion und Execution eines indirekten Immobilienfonds mit einem verwalteten Vermögen von 1 Mrd.

Tim Stevenson studierte an der St. That is not to say appetite for risk assets could not worsen given that markets are having to try and price for the unprecedented.

However, the markets and the institutions that help steer its path are much bigger than the problem child that is Greece. There is also the advantage to be had for eurozone economies if this is seen as a stronger Europe trying to recover capital that has been propping up a nation. We have no direct exposure to Greece but the general market sell off does not improve performance, given the beta in the funds.

That said, we are not minded to reduce risk or buy protection through derivatives. We acknowledge this could remain a volatile period but will ride the volatility and continue to look for attractively priced assets.

We are always wary of risks when selecting stocks and this event has been well flagged for several months now. The potential wider exposures are detailed below:. Ziehen die Renditen weiter an oder werden wir erneut Tiefstände wie im 1.

Aber mit Sicherheit hat der Anstieg der Inflation in der Eurozone im Mai, als die Kerninflation auf den höchsten Stand seit einem Jahr kletterte, den Rückgang der Renditen beschleunigt. Und die Moral von der Geschichte: Ist wirtschaftliche Stagnation an den Märkten erst eingepreist, können die Erträge von Anleihen selbst bei anhaltend enttäuschendem Konjunkturverlauf niedrig und volatil sein.

Die Wirtschaft der Eurozone befindet sich heute zudem im Prozess der Erholung und nicht der Stagnation. Die Konsensschätzungen für das Wachstum im laufenden Jahr werden seit sechs Monaten immer wieder angehoben und bei den Inflationsvorhersagen ist dies seit Februar der Fall.

Wir erwarten angesichts des schwachen Euro, der gesunkenen Ölpreise, der expansiveren Geldpolitik der EZB und der nachlassenden Sparanstrengungen der Regierungen eine Fortdauer dieser Entwicklung. Die EZB-Politik der quantitativen Lockerung wird zwar noch bis weit ins Jahr hinein zum Rückgang der Anleiherenditen in der Eurozone beitragen, doch allmählich nimmt die wirtschaftliche Erholung Gestalt an und wird zu einer Kraft, die in die entgegengesetzte Richtung wirkt.

Schwärzestes Quartal Bei Bundesanleihen waren die Schwankungen in diesem Jahr zwar am stärksten, doch an allen anderen wichtigen Staatsanleihemärkten war das Muster sehr ähnlich. Quartal ist auf bestem Wege, zum schlechtesten Quartal für Staatsanleihen seit fast 30 Jahren zu werden.

Wie in der Eurozone begann die jüngste Verkaufswelle, als die Euphorie des 1. Wichtige Datenreihen — Einzelhandelsumsätze, Beschäftigtenzahl, offene Stellen, Verbrauchervertrauen, Verkaufszahlen bei Einfamilienhäusern — haben für positive Überraschungen gesorgt. Das deutet darauf hin, dass die Wirtschaft wieder an Schwung gewinnt und die Konjunkturschwäche des 1. Unserer Ansicht nach wird dieser Trend in den kommenden Monaten anhalten und die US-Notenbank veranlassen, die Zinsen noch vor dem Jahresende zu erhöhen.

Sollte unser Basisszenario eintreten, das von einer Fortdauer der weltwirtschaftlichen Erholung ausgeht, werden die Renditen in diesem Zyklus wohl nicht mehr auf die Tiefstände des 1. Halbjahr erwarten wir einen weiteren Anstieg. Höhere Renditen müssen für risikoträchtige Anlagen nicht unbedingt negative Folgen haben, wenn sich in ihnen ein günstigeres Konjunkturumfeld widerspiegelt.

London — Einer alten Börsenweisheit folgend sollten Anleger im Mai ihre Aktien verkaufen und sich auf den Urlaub vorbereiten, denn über die Sommermonate ist mit Aktien auf der Nordhalbkugel in der Regel kein Staat zu machen. Mag sein, dass diese Strategie in der Vergangenheit für den einen oder anderen traditionellen Anleger mit langem Anlagehorizont aufging. Während der Sommermonate trocknet die Liquidität an den Aktienmärkten meist aus, denn Händler, Fondsmanager und andere Marktteilnehmer machen Urlaub.

Ähnlich verhält es sich im Dezember. Deshalb haben wir die langfristigen Kernpositionen unserer Absolute-Return-Strategie im Sommer tendenziell am liquideren Ende des Marktes aufgebaut. Derzeit scheinen die Märkte für die jährliche Sommerpause aber noch nicht wirklich gerüstet, denn eine Reihe makroökonomischer und geopolitischer Sorgen könnte erneut aufflammen und die Schwankungen verstärken. Dazu zählen unter anderem: Zwar können wir nicht mit Sicherheit vorhersagen, von welcher Art der nächste makroökonomische Schock sein wird oder wann er eintritt.

Unserem Handelsbuch, das aus kurzfristigen, taktischen Positionen besteht, die durch langfristige Kernpositionen komplettiert werden, ist es egal, ob die Märkte steigen oder fallen. Es bietet uns in beiden Fällen Potenzial für positive, absolute Renditen. Sell in May and go away?

Davor betreute er als Fondsmanager bei der Deutschen Asset Management sowohl Endkunden als auch institutionelle Mandate. Eines davon ist die Verbesserung der Energieeffizienz. Entsprechende Unternehmen, die gute Chancen haben, von neuen staatlichen Initiativen und technischen Innovationen zu profitieren, bilden seit mehreren Jahren einen bedeutenden Schwerpunkt im Henderson Gartmore Global Growth Fund.

Hinter dem Streben nach einer höheren Energieeffizienz steht eine Kombination von Faktoren. Eine wichtige Rolle spielen erstens Umweltaspekte. Höhere Temperaturen führen auch zu einem häufigeren Auftreten extremer Wetterereignisse, die wiederum die weltweite Nahrungsmittelerzeugung und Wasserversorgung beeinträchtigen können.

Zweitens sind die Vorräte an fossilen Energieträgern begrenzt. Das Tempo, in dem sie aufgezehrt werden, muss sinken, während parallel die Entwicklung alternativer Energien so weit vorangetrieben wird, dass sie auf breiter Front genutzt werden.

Zudem ist eine unabhängige Energieversorgung ein wichtiges Thema aus Sicht von Regierungen, die das jeweilige Land und seine Wirtschaft vor schwankenden Rohstoffpreisen und möglichen Lieferengpässen schützen wollen.

Andere Länder und Regionen gehen ähnliche Wege, wie der folgenden Abbildung zu entnehmen ist. Somit besteht eindeutig noch Potenzial für Verbesserungen durch intelligentere technische Lösungen.

Wir investieren in Unternehmen, die Komponenten herstellen und immer bessere Technologien anbieten, die den Wirkungsgrad von Verbrennungsmotoren erhöhen. Oft basieren die Verbesserungen, die diese Unternehmen erzielen, auf herstellereigenen Technologien.

Dahinter stehen erstklassige Fähigkeiten im Konstruktionsbereich, die den Firmen langfristige Wettbewerbsvorteile verschaffen und ihnen helfen, ihre hohen Marktanteile zu bewahren. Die nachstehende Tabelle zeigt, wie sich verschiedene Arten von Technologien auf den Treibstoffverbrauch und die Kohlendioxidemissionen von Kraftfahrzeugen auswirken. Unseres Erachtens hat der Markt die Dynamik und Nachhaltigkeit des Wachstums der genannten Autozulieferer bisher unterschätzt.

Für unsere Fonds eröffnet sich dadurch eine attraktive Gelegenheit. Nehmen wir das Beispiel Continental. Mit seiner Powertrain-Sparte besitzt das Unternehmen eine starke Marktstellung. Gemessen an unseren Anlagekriterien ist Continental in mehrfacher Hinsicht attraktiv.

Wir sehen weiteres Potenzial für den Titel, vor allem weil sich Continental in Bereichen betätigt, die ein langfristiges kräftiges Wachstum erwarten lassen: Henderson Global Investors, Stand Er blickt auf 17 Jahre Branchenerfahrung zurück. London — Was hat den jüngsten Anstieg der Anleiherenditen ausgelöst? Seit Ende April steigt die Volatilität an den Anleihemärkten. Mai auf 92,2 am 4.

Momentan herrscht unter Anlegern weit weniger Einigkeit als im vergangenen Jahr. Wie die Zahlen belegen, waren die meisten Marktteilnehmer bei Anleihen aus Industrieländern für steigende Renditen positioniert. Die Rechnung ging jedoch nicht auf, da die Renditen weiter nachgaben.

Inzwischen lässt sich unter Anlegern und Portfoliostrategen nur schwer Konsens darüber finden, in welche Richtung sich die Anleiherenditen in Kontinentaleuropa künftig bewegen werden.

Risikomanagement bleibt ein Hauptanliegen der Marktteilnehmer, wobei sich volatile Börsen negativ auf die Portfolios auswirken könnten. Bei Henderson wurde die Asset-Allokation der diversifizierten Anleiheportfolios nicht wesentlich verändert.

Wie wir unsere Trades im Einzelnen umsetzen, kann aber davon beeinflusst werden, wie volatil einige Märkte sind. Diese Strategie hat bei erhöhten Marktschwankungen besonderen Charme, da es ausgesprochen schmerzhaft sein kann, bei einem Trade auf der falschen Seite zu stehen, wenn die Kursbewegungen deutlich stärker ausfallen als erwartet. Mit Optionen lässt sich dieses Risiko verringern. Aktuell zeigen die längeren Laufzeiten eine schlechtere Performance als die kürzeren.

Wir waren darauf gut vorbereitet, speziell in Kontinentaleuropa. Nachdem seit Jahren kein Anstieg der kurzfristigen Zinsen in Europa erwartet worden war, sind die Renditen bei Bonds mit kürzeren Laufzeiten nach wie vor robuster als bei denen mit längerer Laufzeit.

Sollte das Anleihenkaufprogramm der Europäischen Zentralbank die gewünschten inflationären Effekte haben, erwarten wir einen Rückgang der Nachfrage nach Staatsanleihen mit längeren Laufzeiten, da höhere Inflationserwartungen die Attraktivität der aktuell erhältlichen Anleiherenditen schmälern dürften. Allerdings war es sicher klug, sich nicht gegen Marktentwicklungen zu stemmen, die das Werk von Notenbanken waren. Durch stark fallende oder steigende Kurse an den Märkten, wie jüngst erlebt, eröffnen sich jedoch häufig taktische Gelegenheiten, wenn es zu Übertreibungen in die eine oder andere Richtung kommt.

Längerfristig denkenden Anlegern werden sich daher Möglichkeiten bieten, kurzfristige Marktanomalien zu nutzen. Kurzfristige Risiken, langfristige Chancen.