Binäre Optionen Strategien für Anfänger (inkl. 7 Trading-Tipps & Broker-Empfehlung)


Hier finden Sie wichtige Videosanleitungen zum Thema “Handel mit binären Optionen”, aber auch zu den Bereichen Analyse und Handelsstrategien die Sie dann für Ihr Trading mit binären Optionen .

Bei der Ein- und Auszahlung gibt es unterschiedliche Möglichkeiten bei den einzelnen Brokern. Je höher die Einzahlungssummen, desto höher der Bonus!

Trading auch für den normalen Geldbeutel

Die Einführung in den Handel mit binären Optionen erläutert den klassischen Call-/Put-Handel und bietet einen schnellen Einstieg in den Binäre Optionen Handel. Weitere Handelsarten, wie etwa der One-Touch-Handel oder der Range-Handel, werden von den meisten Brokern angeboten und bieten Tradern interessante Alternativen zum klassischen Digitalhandel.

D er Kunde muss demnach eine von zwei möglichen Richtungen wählen , die der Basiswert voraussichtlich einschlagen wird. Ferner muss sich der Trader natürlich auch festlegen, wie viel Kapital er jeweils einsetzen möchte. Die Laufzeit spielt ebenfalls eine Rolle , denn grundsätzlich bieten viele Broker bereits schon Laufzeiten von 60 Sekunden an, es werden aber auch Laufzeiten von bis zu mehreren Wochen offeriert.

Hat der Kunde beispielsweise eine binäre Option Call mit einer Laufzeit von zehn Minuten und dem Basiswert Gold gekauft, so würde dann ein Gewinn erzielt werden, falls der Goldpreis nach exakt zehn Minuten höher als zum Zeitpunkt des Kaufs liegt.

Es reicht bereits aus, wenn der Preis des Goldes lediglich um einen Cent gestiegen ist, damit der Trader eine Rendite erzielt. Ist der Goldpreis hingegen gefallen, würde dies zu einem Verlust des eingesetzten Kapitals führen. Der Hauptgrund, warum sich immer mehr Trader für den Handel mit binären Optionen in Österreich entscheiden, ist sicherlich die transparente und überdurchschnittliche Rendite, die zu erzielen ist.

Wie hoch der Gewinn im Detail sein kann, hängt insbesondere vom jeweiligen Broker, aber auch von der gewählten Handelsart hat.

Neben den einfachen Möglichkeiten gibt es nämlich weitere Handelstypen, die mitunter sogar eine Rendite von mehreren Hundert Prozent beinhalten können. Bei den einfachen Call- oder Put-Optionen ist es hingegen so, dass sich die zu erzielende Rendite je nach Broker meistens zwischen 79 und 91 Prozent bewegt.

Wer als Trader also beispielsweise Euro einsetzt und die richtige Prognose stellt, kann teilweise innerhalb von nur 60 Sekunden einen Gewinn von 90 Euro erzielen. Der Chance auf hohe Renditen steht auf der anderen Seite allerdings das Risiko gegenüber, den gesamten Kapitaleinsatz zu verlieren. Positiv ist an dieser Stelle jedoch zu erwähnen, dass der Trader zumindest nicht mehr Geld verlieren kann, als er eingesetzt hat.

Es gibt demzufolge keine Nachschusspflicht oder eine sonstige Verpflichtung, die dazu führen würde, dass der Kunde mehr Geld verlieren kann, als er ursprünglich investiert hat.

Allerdings ist es keineswegs selten, dass der gesamte Einsatz verloren wird. Zwar bieten manche Broker eine Verlustabsicherung an, jedoch reicht diese in den meisten Fällen bis maximal 15 Prozent des Einsatzes. Interessant ist in dem Zusammenhang eine Zusatzfunktion, die ebenfalls von einigen Brokern angeboten wird. Insbesondere Anfänger die erstmals handeln, werden sich bezüglich Chancen und Risiken sicherlich die Frage stellen, wie das Verhältnis konkret aussieht.

Man könnte zunächst meinen, dass die Chancen stets bei Tatsächlich ist es auf Basis verschiedener Handelsstrategien und der Analyse von Indikatoren jedoch möglich, dass insbesondere fortgeschrittene und professionelle Trader letztendlich mit einer höheren Chance auf Gewinne handeln können. Mit der passenden binären Optionen Strategie ist es durchaus realistisch, dass die Chance auf eine hohe Rendite bei 60, 70 oder noch mehr Prozent liegt.

Dennoch darf nicht vergessen werden, dass ein Investment in diese Handelsform ist vom Grundsatz her hochspekulativ ist. Insbesondere skeptische Trader stellen sich bezüglich des Handels mit binären Optionen die Frage, ob dort alles mit rechten Dingen zugeht und die Seriosität des Brokers gewährleistet ist. Das wohl wichtigste Merkmal, woran die Seriosität eines Online Brokers zu erkennen ist, ist die Regulierung.

Aus Sicht der meisten Experten macht die Kontrolle durch die zuständige Finanzaufsichtsbehörde sogar den Unterschied aus, ob es sich beim Handeln um eine reine Wette oder fundiertes Trading handelt. Waren es in den Anfängen nur sehr wenige Broker, die von offizieller Seite aus reguliert wurden, so haben sich mittlerweile deutlich über die Hälfte aller Anbieter in diesem Segment dafür entschieden, sich von der zuständigen Behörde kontrollieren zu lassen.

Die Regulierung ist somit auch für Kunden ein wichtiges Merkmal , welches eindeutig für die Seriosität des jeweiligen Brokers spricht. Regulierung sollte innerhalb der Europäischen Union stattfinden Da auch die Anbieter festgestellt haben, dass die Regulierung mittlerweile den meisten Tradern sehr wichtig ist, gab es in der Vergangenheit durchaus Versuche, diese Anforderung zu erfüllen, aber dennoch keine echte Kontrolle zuzulassen.

Daher sind es vor allen Dingen Regulierungen, die von einer Behörde aus der Europäischen Union vorgenommen werden, die als ausreichend und beachtenswert gelten.

Während die Regulierung des Brokers für viele Trader mittlerweile eine Selbstverständlichkeit ist, gibt es natürlich noch weitere Aspekte und Unterschiede zwischen den Binäre Optionen Brokern wie zum Beispiel bei 24 Option oder Option , auf die bei der Wahl des Anbieters geachtet werden sollte.

Differenzen finden Kunden heutzutage insbesondere in den folgenden Bereichen:. Handelsplattform sollte intuitiv bedienbar sein Die Trading-Plattform ist sicherlich die Grundvoraussetzung dafür, dass der Kunde möglichst erfolgreich handeln kann. Daher sollte beim Vergleich darauf geachtet werden, dass die Plattform übersichtlich und leicht zu bedienen ist. In diesem Zusammenhang ist es durchaus empfehlenswert, die von vielen Brokern gebotene Möglichkeit zu nutzen, sich zunächst für ein Demokonto zu entscheiden.

Auf diese Weise können Trader die Handelsplattform kennenlernen, ohne dabei ein finanzielles Risiko einzugehen. Leistungen und Kundenservice Das Demokonto zählt ohnehin zu den Leistungen, die bisher noch nicht alle Online-Broker anbieten.

Ein weiteres Leistungsmerkmal ist sicherlich der mobile Handel , der bei den meisten Brokern mittlerweile von nahezu allen mobilen Endgeräten aus möglich ist. Ein umfassendes Informationsangebot gehört für viele Trader ebenfalls zu einem guten Service, den der Broker heutzutage bieten sollte.

Ähnliches gilt für den Kundensupport, der möglichst an jedem Tag und von morgens bis abends über Telefon, E-Mail und Live-Chat erreichbar sein sollte. Insbesondere die folgenden Konditionen sind beim Brokervergleich für Österreich besonders interessant:.

Bevor Trader den ersten Auftrag beim Anbieter erteilen, sollten sie sich intensiv mit dem Handel auseinandersetzen. Wer nämlich mehr oder weniger aus dem Bauch heraus entscheidet, ob er auf fallende oder steigende Kurse eines Basiswertes spekulieren möchte, der macht im Prinzip nichts anderes als zu wetten.

Traden-lernen-mittels-risikofreiem-Demokonto Mittlerweile bieten die weitaus meisten Online-Broker ein Demokonto an, welches ideal dazu geeignet ist, um den Handel zu erlernen.

Darüber hinaus bietet sich die Nutzung dieses speziellen Kontos an, um die jeweilige Handelsplattform kennenzulernen, die der Broker zur Verfügung stellt. Es gehört nämlich ebenfalls zum Erlernen des Handels, dass sich der Kunde bestmöglich mit der Trading-Plattform in Östereich vertraut macht. So fällt Ihnen die Entscheidung deutlich leichter. Damit Sie nachvollziehen können, auf welcher Basis wir den Vergleich durchführen, bekommen Sie hier erst einmal einen Überblick über die Kriterien, auf denen dieser Vergleich basiert.

Damit die Broker auch gut miteinander verglichen werden können, müssen die Kriterien für alle Anbieter gleich sein. Wir haben eine Reihe an Fragen dem Vergleich zugrunde gelegt und alle Broker auf diese Weise getestet. Die Fragen, die eine Basis für unseren Vergleich sind, lauten:.

Wo hat der Broker seinen Standort? Wird der Broker reguliert und wenn ja, durch wen? Mit welcher Handelsplattform können die Trader arbeiten? Welche Kosten fallen bei dem Broker an? Wie sind die Konditionen des Brokers?

Wie sind die AGB des Brokers? Welche Handelsarten und Assets stehen für den Trader zur Verfügung? Wie sieht es mit dem Kundenservice aus? Liegt ein Demokonto vor? Wie gut ist das Angebot für die Weiterbildung? Gibt es einen Bonus und wenn ja, wie sind die Bedingungen? Welche Möglichkeiten gibt es für die Einzahlung und Auszahlung? In Hinblick auf die Sicherheit der Trader ist es unbedingt notwendig, einen Blick sowohl auf den Standort als auch auf die Regulierung des Brokers zu werfen.

Beides sind wichtige Kriterien, die Sie nicht vergessen sollten zu prüfen. Für die EU gelten vorgegebene Kapitalmarktrichtlinien, an die sich der Broker halten muss. Diese Richtlinien schützen den Trader. Damit der Broker die Regulierung durch die zuständige Finanzaufsichtsbehörde erhält, muss er nachweislich Mindeststandards erfüllen.

Auf diese Weise ist das Kapital der Trader optimal geschützt. Die Handelsplattform kann sozusagen als das Zuhause des Traders angesehen werden. Daher muss er sich hier wohlfühlen und möglichst schnell alle wichtigen Bereiche finden. Viele Broker legen Wert darauf, ihrem Trader eine übersichtliche Handelsplattform anzubieten.

Im Idealfall hat diese Plattform aber auch gleichzeitig ein paar Features, mit denen sich die Märkte überblicken lassen. Je nach Anbieter gibt es eine Handelsplattform, die von einem Fremdanbieter zur Verfügung gestellt wird, wie SpotOption. Oder auch eine selbst entwickelte Plattform, die durch den Broker entwickelt wurde.

Neben der webbasierten Handelsplattform setzen sich auch Apps immer mehr durch. Der mobile Handel ist heute aus der Welt der binären Optionen nicht mehr wegzudenken. Umso wichtiger ist es, dass durch den Broker eine App angeboten wird. Ein guter Broker vebirgt keine Kosten vor seinen Tradern. Normalerweise geht der Handel mit binären Optionen generell nicht mit zusätzlichen Kosten einher.

Dennoch kann es sein, dass der Broker einige Kosten veranschlagt. Ist dies der Fall, dann sollten diese direkt einsehbar sein. So treten teilweise Gebühren für die Auszahlung auf. Einige Broker berechnen auch Gebühren, wenn der Trader längere Zeit nicht aktiv ist. Hier ist es also wichtig, unbedingt die AGBs zu lesen. Auch die Bonusbedingungen können Kosten nach sich ziehen, wenn diese durch den Trader nicht eingehalten werden, obwohl er sich damit einverstanden erklärt hat.

Für viele Broker sind Bonusangebote durchaus ein interessanter Aspekt und dürfen daher bei einem Binäre Optionen Broker Vergleich nicht fehlen. Welche Bonusangebote gibt es beim Broker, wie sehen diese aus, wie sind die Vorgaben und was ist mit Prämien? Allerdings sind diese Boni an bestimmte Vorgaben gebunden. Die Bedingungen werden von dem Trader dann akzeptiert, wenn er den Bonus annimmt, das sollte immer bedacht werden.

Normalerweise muss der Bonus in einer bestimmten Menge umgesetzt werden, bevor er auch wirklich behalten werden darf.

Manchmal ist es durchaus die bessere Lösung, auf den Bonus zu verzichten. Einige Broker bieten nicht nur für Neueinsteiger attraktive Angebote sondern arbeiten immer wieder mit Prämien, um auch ihre vorhandenen Kunden freundlich zu stimmen.

Neben Geldprämien gibt es hier nicht selten die Möglichkeit, Sachwerte zu gewinnen. Ein weiteres wichtiges Kriterium sind die Handelskonditionen. Welche Konditionen kommen auf den Trader zu, wenn er sich für den Broker entscheidet? Zu den Konditionen gehört beispielsweise der Mindesteinzahlungsbetrag, der fällig wird, damit das Konto genutzt werden kann. Aber auch die Mindesthandelssumme ist für viele Trader ein interessanter Punkt, der im Binäre Optionen Broker Vergleich nicht fehlen darf.

Auch wenn Einsteiger am Anfang froh darüber sind, wenn sie überhaupt erst einmal einen Einblick in den Handel bekommen. Doch mit der Zeit wächst auch das Interesse daran, verschiedene Handelsarten zu testen und vielleicht auf unterschiedliche Assets zugreifen zu können. Daher sollten Sie bereits beim Vergleich der Broker für binäre Optionen schon einen Blick auf die Handelsarten und die angebotenen Assets legen.

Bei den Basiswerten gilt stets: Gerade bekannte Broker haben teilweise bis hin zu Basiswerten im Angebot. Schauen Sie ruhig auch auf die Rendite. Wie hoch ist die Rendite, die Sie mit Ihren Trades erhalten können? Bedenken Sie aber auch, dass dies zusätzlich mit einem erhöhten Risiko verbunden ist. Kundenservice ist auch bei einem guten Broker wichtig, denn in der Regel kann es gut sein, dass der Trader die eine oder andere Frage hat, die beantwortet werden muss. In diesem Fall wünscht sich der Trader einen Support, den er schnell erreichen kann und den er idealerweise auch versteht.

Schauen Sie beim Broker Vergleich also darauf, auf welchen Wegen der Support in Anspruch genommen werden kann und in welchen Sprachen er zur Verfügung steht. Mit Hilfe von einem Demokonto ist es den Tradern möglich, sich erst einmal in den Handel mit binären Optionen einzuarbeiten und dabei nicht zu riskieren, dass Kapital verloren geht. Zudem lassen sich Strategien sehr gut über ein Demokonto ausarbeiten.

Daher ist es ein wichtiges Kriterium zu schauen, ob der Broker überhaupt ein Demokonto anbietet und welche Konditionen zur Verfügung stehen.